Statischer und dynamischer Druck

Hallo alle zusammen!
Frage an andere Designer.
Ich habe mich bei der Auswahl des Lüfters nicht allzu sehr verwirrt, wenn es notwendig war, die Zertifizierung der Installation durchzuführen.
Die Verwirrung liegt im statischen Druck und Druck des Ventilators.
Ich muss den Wert des VOLLDRUCKS im Reisepass angeben

Die Lehrbücher sagen etwa so: Der Gesamtdruck des Ventilators ist gleich den Druckverlusten im Netzwerk.
Zum Beispiel wählen wir einen solchen Ventilator: ">

  1. Ich berechnete den Druckverlust im Netzwerk durch die Formel P = R * l + z, es stellte sich heraus - 160 Pa, ich verstehe, dass dies statischer Druck ist, d.h. Druckverlust auf die Reibung in den Kanälen und verschiedenen Elementen der Entlüftung. Netzwerk bis zum Ende der längsten Zweig des Netzwerks.
  2. Laut dem Katalog des Herstellers habe ich festgestellt, dass die vom Ventilator erzeugte Luftmenge ungefähr 300-310 m3 / h betragen würde.

Jetzt die Frage. Welche Art von Druck wird vom Lüfter erzeugt und wie man ihn richtig nennt.
In allen Auswahlkatalogen ist es notwendig, nur statischen Druck (Druckverlust auf den Widerstand des Netzes) zu fahren.

Ie. logisch ergibt sich, dass der Gesamtdruck des Ventilators gleich dem Druckverlust auf dem Widerstand des Netzwerks ist, d.h. 160 Pa?

Und welchen Druck erzeugt der Lüfter, wenn das Lüftungsnetz komplett fehlt? Laut Katalog stellt sich dann heraus, dass der Druck des Lüfters 0 ist.

Sobald ich in diesen Begriffen verwirrt war, bitte verstehen Sie.

wenn Sie die Schnecke sorgfältig lesen, dann sagt es, dass ohne den Luftkanal nicht verbunden ist.
und welche Art von Installation erwarten Sie? pneumatisches Netzwerk?

Mutru4 hat geschrieben:
wenn Sie die Schnecke sorgfältig lesen, dann sagt es, dass ohne den Luftkanal nicht verbunden ist.
und welche Art von Installation erwarten Sie? pneumatisches Netzwerk?

Extraktor. max. Zweig 10m.
Es ist klar, was dort steht, ich war verwirrt, abhängig von den Druckarten

Statisch in meinem Verständnis ist, wenn nichts funktioniert, d.h. Atmosphärischer Druck für die Belüftung. Um den Freon-Druck bei einer gegebenen Temperatur zu konditionieren. Statik = Immobilität.
Der dynamische Druck ist der Druck in Bewegung, d.h. wenn der Ventilator läuft. Einige Referenzwerte aus den Katalogen oder Pässen zum Ventilator, der Betrag, um den der Ventilator den Druck von der Atmosphäre auf den Auspuff erhöhen kann. Abhängig von den Blättern der Motordrehzahl. Im Allgemeinen der tabellarische Wert, der ab Werk auf den Lüfter gezeichnet wird.

Für den normalen Betrieb der Belüftung am äußersten Ende muss eine gewisse vorbestimmte Luftbewegung vorhanden sein, sie wird durch einen Druckabfall, beispielsweise innerhalb des Luftkanals von 100 Pa, in einem Raum von 0 Pa, d.h. atmosphärisch. Es stellt sich ganz am Ende heraus, das Sie machen wollen, aber um 100 Pa zur Verfügung zu stellen. In den Kanälen vom äußersten Ende bis zum Ventilator beträgt der Druckverlust 200 Pa. Folglich muss der Ventilator 300 Pa bereitstellen, um den Druckverlust abzudecken und eine normale Zirkulation am entfernten Ende sicherzustellen.
Ich denke, dass 300 Pa und da ist voller Druck.
Obwohl. Im Großen und Ganzen kann 100 Pa auch als statischer Druck bezeichnet werden, es ist immer und unausweichlich in der Zeit.

mein Herr,
es ist ein sehr lange und nudno..zaydite auf AVOK- dort tema..Poiskom naydete..Zhevano-perezhevano..Tam, wenn das, und Fragen wie zadadite..Zdes nicht diskutieren.

Onsyi schrieb:
Statisch in meinem Verständnis ist, wenn nichts funktioniert, d.h. Atmosphärischer Druck für die Belüftung. Um den Freon-Druck bei einer gegebenen Temperatur zu konditionieren. Statik = Immobilität.
Der dynamische Druck ist der Druck in Bewegung, d.h. wenn der Ventilator läuft. Einige Referenzwerte aus den Katalogen oder Pässen zum Ventilator, der Betrag, um den der Ventilator den Druck von der Atmosphäre auf den Auspuff erhöhen kann. Abhängig von den Blättern der Motordrehzahl. Im Allgemeinen der tabellarische Wert, der ab Werk auf den Lüfter gezeichnet wird.

Für den normalen Betrieb der Belüftung am äußersten Ende muss eine gewisse vorbestimmte Luftbewegung vorhanden sein, sie wird durch einen Druckabfall, beispielsweise innerhalb des Luftkanals von 100 Pa, in einem Raum von 0 Pa, d.h. atmosphärisch. Es stellt sich ganz am Ende heraus, das Sie machen wollen, aber um 100 Pa zur Verfügung zu stellen. In den Kanälen vom äußersten Ende bis zum Ventilator beträgt der Druckverlust 200 Pa. Folglich muss der Ventilator 300 Pa bereitstellen, um den Druckverlust abzudecken und eine normale Zirkulation am entfernten Ende sicherzustellen.
Ich denke, dass 300 Pa und da ist voller Druck.
Obwohl. Im Großen und Ganzen kann 100 Pa auch als statischer Druck bezeichnet werden, es ist immer und unausweichlich in der Zeit.

Kurz gesagt, anscheinend ist es notwendig, den statischen Druck im Pass als vollständig und alle anzuzeigen.
Sie sagten, dass am Ende des Zweigs ein dynamischer Druck von 100 Pa herrschen sollte - und wie wird er für einen gegebenen Luftstrom bestimmt? X3.
Laut dem Lüfterkatalog in irgendeiner Weise, können Sie nur den Luftstrom bestimmen, der im Raum entsprechend dem Verlust von 200 Pa erzeugt wird.
Nach der Auswahl des Ventilators und so termingerecht und es zu betrachten, wie viele fallen Lüfterleistung bei einem statischen Druck von 200 Pa zu sehen, und was am wichtigsten ist, dass diese Leistung als die für die Räume vorbestimmte nicht weniger war, das heißt In jedem Fall werden die gleichen 100 Pa dynamischen Druck zur Verfügung gestellt, wenn der Zeitplan passt.
Ich werde für jetzt mit diesem hier aufhören.
Danke für die Antwort!

Druck in einer sich bewegenden Flüssigkeit

In der fließenden Flüssigkeit statischer Druck und dynamischer Druck. Die Ursache für den statischen Druck ist, wie bei einem stationären Fluid, die Kompression einer Flüssigkeit. Im Kopf zeigt sich ein statischer Druck gegen die Wand des Rohres, durch die die Flüssigkeit fließt.

Der Staudruck wird durch die Strömungsgeschwindigkeit der Flüssigkeit bestimmt. Um diesen Druck zu erkennen, müssen Sie die Flüssigkeit abbremsen und dann, wie. statischer Druck, erscheint als Kopf.

Die Summe der statischen und dynamischen Drücke wird Totaldruck genannt.

In einer stationären Flüssigkeit ist der dynamische Druck Null, daher ist der statische Druck gleich dem Gesamtdruck und kann mit jedem Manometer gemessen werden.

Die Messung des Drucks in einem sich bewegenden Fluid ist mit einer Anzahl von Schwierigkeiten behaftet. Tatsache ist, dass ein Manometer, eingetaucht in eine sich bewegende Flüssigkeit, die Geschwindigkeit der Flüssigkeit an der Stelle ändert, an der sie sich befindet. In diesem Fall ändert sich natürlich auch der Wert des gemessenen Druckes. Zu einem Manometer, in eine Flüssigkeit eingetaucht, ändert sich die Geschwindigkeit der Flüssigkeit überhaupt nicht, sie muss sich mit der Flüssigkeit bewegen. Um dies zu messen, ist der Druck in der Flüssigkeit jedoch äußerst unbequem. Diese Schwierigkeit wird umgangen, indem der mit dem Manometer verbundenen Röhre eine stromlinienförmige Form gegeben wird, in der sie die Geschwindigkeit der Flüssigkeit fast nicht verändert. Praktisch zum Messen von Drücken in einem sich bewegenden Fluid oder Gas werden Schmalspurrohre verwendet.

Der statische Druck wird mit einem Manometerrohr gemessen, dessen Öffnungsebene parallel zu den Stromlinien ist. Wenn die Flüssigkeit in dem Rohr unter Druck steht, dann steigt die Flüssigkeit in dem manometrischen Rohr auf eine bestimmte Höhe an, die dem statischen Druck an einem gegebenen Punkt in dem Rohr entspricht.

Der Gesamtdruck wird mit einem Rohr gemessen, dessen Öffnungsebene senkrecht zu den Stromlinien steht. Ein solches Gerät wird Pitot-Röhre genannt. Sobald sie in dem Loch des Staurohrs ist, stoppt die Flüssigkeit. Die Höhe der Flüssigkeitssäule (hvoll) in der manometrischen Röhre entspricht dem Gesamtfluiddruck an einer gegebenen Stelle in der Rohrleitung.

In Zukunft werden wir nur an statischem Druck interessiert sein, den wir einfach als Druck in einem sich bewegenden Fluid oder Gas bezeichnen.

Wenn wir den statischen Druck in einem sich bewegenden Fluid in verschiedenen Teilen eines Rohres mit variablem Querschnitt messen, stellt sich heraus, dass es in dem engen Teil des Rohrs kleiner ist als in seinem breiten Teil.

Die Strömungsgeschwindigkeit des Fluids ist jedoch umgekehrt proportional zur Fläche des Rohrabschnitts; folglich hängt der Druck in der sich bewegenden Flüssigkeit von der Geschwindigkeit seiner Strömung ab.

An Stellen, an denen sich die Flüssigkeit schneller bewegt (Röhrenengpässe), ist der Druck niedriger als dort, wo sich die Flüssigkeit langsamer bewegt (weite Rohrpositionen).

Diese Tatsache kann auf der Grundlage der allgemeinen Gesetze der Mechanik erklärt werden.

Nehmen wir an, dass die Flüssigkeit vom breiten Teil des Rohres zum schmalen Teil übergeht. In diesem Fall erhöhen die Flüssigkeitsteilchen ihre Geschwindigkeiten, dh sie bewegen sich mit Beschleunigungen in Bewegungsrichtung. Unter Vernachlässigung der Reibung kann auf der Grundlage des zweiten Newtonschen Gesetzes behauptet werden, dass die Resultierende der Kräfte, die auf jedes Teilchen der Flüssigkeit einwirken, auch auf die Bewegung der Flüssigkeit gerichtet ist. Diese resultierende Kraft wird jedoch durch Druckkräfte erzeugt, die auf jedes gegebene Teilchen von den umgebenden Teilchen der Flüssigkeit einwirken und in Richtung der Fluidbewegung nach vorne gerichtet sind. Daher wirkt die Rückseite des Teilchens mehr Druck als die Vorderseite. Folglich ist, wie die Erfahrung zeigt, der Druck in dem weiten Teil der Röhre größer als in der engen Röhre.

Wenn die Flüssigkeit von dem engen zu dem weiten Teil des Rohrs fließt, dann werden offensichtlich in diesem Fall die flüssigen Teilchen abgebremst. Die gleiche Kraft, die auf jedes Teilchen der Flüssigkeit von den umgebenden Teilchen einwirkt, ist in der der Bewegung entgegengesetzten Richtung gerichtet. Dieses Ergebnis wird durch die Druckdifferenz in den schmalen und breiten Kanälen bestimmt. Folglich bewegt sich das flüssige Teilchen, das vom engen zum breiten Teil des Rohrs gelangt, von Stellen mit niedrigerem Druck zu Stellen mit höherem Druck.

Somit wird für die stationäre Bewegung bei der Verengung der Kanäle der Druck der Flüssigkeit gesenkt und in den Expansionsbereichen erhöht.

Die Geschwindigkeiten der Strömung einer Flüssigkeit werden üblicherweise durch die Dichte der Stromlinien repräsentiert. Daher müssen in den Teilen des stationären Fluidstroms, wo der Druck geringer ist, die Stromlinien dicker sein, und umgekehrt, wo der Druck größer ist, sind die Stromlinien weniger häufig. Gleiches gilt für das Bild der Gasströmung.

Die Bernoulli-Gleichung. Statische und dynamische Drücke

STATE MEDICAL UNIVERSITY VON FAMILIEN

Methodisches Handbuch zum Thema:

Untersuchung der rheologischen Eigenschaften von biologischen Flüssigkeiten.

Methoden zur Untersuchung der Durchblutung.

Hauptfragen des Themas:

  1. Die Bernoulli-Gleichung. Statischer und dynamischer Druck.
  2. Rheologische Eigenschaften von Blut. Viskosität.
  3. Newtons Formel.
  4. Reynolds-Zahl.
  5. Newton und Nennon Flüssigkeit
  6. Laminare Strömung.
  7. Turbulente Strömung.
  8. Bestimmung der Viskosität von Blut mit einem medizinischen Viskosimeter.
  9. Poiseuilles Gesetz.
  10. Bestimmung der Blutflussgeschwindigkeit.
  11. Voller Widerstand der Körpergewebe. Physikalische Grundlagen der Rheographie. Rheoenzephalographie
  12. Physikalische Grundlage der ballistischen Kardiographie.

Die Bernoulli-Gleichung. Statischer und dynamischer Druck.

Das Ideal wird inkompressibel genannt und hat keine innere Reibung oder Viskosität; stationär oder stationär ist die Strömung, bei der sich die Geschwindigkeiten der Fluidteilchen an jedem Punkt der Strömung nicht mit der Zeit ändern. Die stationäre Strömung ist durch Stromlinien gekennzeichnet - imaginäre Linien, die mit den Trajektorien der Teilchen zusammenfallen. Ein Teil der Flüssigkeitsströmung, allseitig von Stromlinien begrenzt, bildet eine Stromröhre oder einen Strahl. Lassen Sie uns die Stromröhre so eng isolieren, daß die Geschwindigkeiten der Teilchen V in irgendeinem ihrer zur Achse der Röhre senkrechten Abschnitte S im ganzen Abschnitt gleich sein können. Dann bleibt das durch jede Sektion der Röhre pro Zeiteinheit fließende Flüssigkeitsvolumen konstant, da die Bewegung der Partikel in der Flüssigkeit nur entlang der Achse der Röhre stattfindet. Diese Beziehung wird aufgerufen Zustand der Kontinuität des Jets. Daraus folgt, dass für eine echte Flüssigkeit in einem gleichmäßigen Fluss durch das Rohr mit variablem Querschnitt Nummer Qzhidkosti durch jedes Rohrstück pro Zeiteinheit fließt konstant bleibt (Q = const) und die mittlere Strömungsgeschwindigkeit in verschiedenen Abschnitten des Rohres ist umgekehrt proportional zu den Bereichen dieser Abschnitte, und t. e.

Lassen Sie uns eine Stromröhre in der Strömung einer idealen Flüssigkeit isolieren, und in ihr ein genügend kleines Flüssigkeitsvolumen mit einer Masse, die sich beim Fließen aus der Position bewegt A in Position B.

Wegen der Kleinheit des Volumens kann davon ausgegangen werden, dass alle darin befindlichen Flüssigkeitspartikel gleich sind: in der A haben eine Druckgeschwindigkeit und sind in einer Höhe h1von der Null-Ebene; in Position In der - jeweils. Die Stromrohrabschnitte S1 und S2.

Ein unter Druck stehendes Fluid hat eine innere potentielle Energie (Druckenergie), durch die es die Arbeit erledigen kann. Diese Energie Wp wird durch das Produkt des Drucks auf das Volumen gemessen V flüssig:. In diesem Fall tritt die Verschiebung der Masse der Flüssigkeit unter der Wirkung der Differenz der Druckkräfte in den Abschnitten auf Si und S2. Die Arbeit zur gleichen Zeit Ap gleich der Differenz potentieller Energiedrücke an Punkten. Diese Arbeit widmet sich der Überwindung der Schwerkraft und der Änderung der kinetischen Energie der Masse

Umordnen der Terme der Gleichung erhalten wir

Vorschriften A und B sind willkürlich gewählt, so dass wir an jedem Punkt entlang der aktuellen Röhre den Zustand feststellen können

Division dieser Gleichung durch, erhalten wir

wo - Dichte der Flüssigkeit.

Das ist das Bernoulli-Gleichung. Alle Ausdrücke der Gleichung haben, wie leicht nachzuweisen ist, die Dimension des Drucks und heißen: statistisch: hydrostatisch: - dynamisch. Dann kann die Bernoulli-Gleichung wie folgt formuliert werden:

für eine stationäre Strömung eines idealen Fluids bleibt der Gesamtdruck gleich der Summe der statischen, hydrostatischen und dynamischen Drücke in jedem Querschnitt der Strömung konstant.

Bei einer horizontalen Stromröhre bleibt der hydrostatische Druck konstant und kann der rechten Seite der Gleichung zugeordnet werden, die in diesem Fall die Form annimmt

der statistische Druck bestimmt die potentielle Energie des Fluids (Druckenergie), der dynamische Druck ist kinetisch.

Aus dieser Gleichung folgt eine Schlussfolgerung, die Bernoulli-Regel genannt wird:

der statische Druck einer reibungsfreien Flüssigkeit während der Strömung entlang einer horizontalen Röhre steigt an, wenn ihre Geschwindigkeit abnimmt, und umgekehrt.

Dynamischer, statischer und Gesamtdruck im Belüftungssystem. Linearer Luftdruckverlust im Kanal.

Der Druck im Lüftungssystem kann auf natürliche Weise erzeugt werden (Winddruck oder aufgrund der unterschiedlichen Dichte der Zu- und Abluft) sowie der mechanische Druck durch die Lüfter. Der Druck in den Kanälen ist statisch, dynamisch und vollständig.

Dynamischer Druck

Dynamischer Druck Ist die Größe der kinetischen Energie der Luftströmung. Es wird durch die Formel bestimmt:

Pdin = v²ρ / 2, [Pa]
wo v - Luftgeschwindigkeit, m / s
ρ - Luftdichte, kg / m 3

Methode zur Messung des dynamischen Drucks in der Leitung

Statischer Druck

Statischer Druck - Gewicht

Der statische Luftdruck in der Abflussleitung wird durch die Formel bestimmt:
Pst = P voll - Pdin, [Pa]
Der statische Luftdruck in der Saugleitung wird durch die Formel bestimmt:
Pst = P voll - Pdin, [Pa]

Methode zur Messung des statischen Drucks im Kanal

Gesamtdruck

Gesamtdruck Ist die Summe der statischen und dynamischen Drücke. Sie können es mit der folgenden Formel berechnen:

Padd = Pdin + Pstat, [Pa]

Der Graph der Änderung des Gesamt- und statischen Drucks im Kanal

PATM - atmosphärischer Luftdruck, Pstat - statischer Luftdruck, Pdin - dynamischer Luftdruck, P voll - Gesamtluftdruck

Linearer Luftdruckverlust im Kanal

Wenn Luft durch den Kanal strömt, nimmt der durch den Ventilator oder den natürlichen Zug erzeugte Druck ab. Dies ist auf Reibung an den Innenwänden des Kanals zurückzuführen.
Der Verlust des Reibungsdrucks gegen die Kanalwand hängt von mehreren Parametern ab:

  • innere Wandrauheit
  • Luftgeschwindigkeit
  • Luftdichte
  • Kanallänge
  • Kanaldurchmesser

Dieser Prozess kann grafisch gesehen werden:

Druckverlust auf die Reibung im Kanal

ΔPVS - Druckverlust der Reibung im Saugteil des Kanals
ΔPnag - Druckverlust auf die Reibung im Auslassteil des Kanals
ΔPst.vs - statischer Druck im Saugteil des Kanals
ΔPst.Nag - statischer Druck im Auslassteil des Kanals

Formel für den Verlust des Reibungsdrucks

ΔPtr = (λ · 1 · v² · ρ) / (2 · d) [Pa]

wo λ - Reibungskoeffizient
l - Länge des Kanals, m
v - Durchmesser des Kanals, m
ρ - Geschwindigkeit der Luftbewegung, m / s
d - Luftdichte, kg / m³

Formel des Drucks, der vom Ventilator entwickelt wird

ΔPent = ΔPvs + ΔPnag + ΔPst.vs + ΔPst.nag [Pa]

Voller, statischer und dynamischer Druck. Druckmessung in den Kanälen von Lüftungsanlagen

Voller, statischer und dynamischer Druck

Wenn sich die Luft in einem beliebigen Querschnitt durch den BB bewegt, gibt es drei Arten von Druck:

Statischer Druck bestimmt die potentielle Energie von 1 m 3 Luft in dem betrachteten Abschnitt. Es ist gleich dem Druck auf die Wände des Kanals..

Dynamischer Druck - kinetische Energie des Stroms, bezogen auf 1 m3 Luft.

- Luftgeschwindigkeit, m / s.

Gesamtdruck ist gleich der Summe aus statischem und dynamischem Druck.

Es ist üblich, den Wert von Überdruck zu verwenden, wobei Atmosphärendruck auf der Systemebene für einen bedingten Nullpunkt genommen wird. In Injektionskanälen ist der gesamte und statische Überdruck immer "+", d.h. Druck>. In den Ansaugkanälen der gesamte und statische Überdruck "-".

Druckmessung in den Kanälen von Lüftungsanlagen

Der Druck im Sprengstoff wird mittels eines pneumometrischen Rohrs und eines Messgeräts gemessen: ein Mikromanometer oder ein anderes Gerät.

Für den Lieferkanal:

statischer Druck - ein Schlauch statischen Drucks zu einem Tank des Mikromanometers;

Volldruck - Volldruckschlauch zum Tank des Mikromanometers;

dynamischer Druck - das Rohr mit vollem Druck zum Tank und der statische Druck - zur Kapillare des Mikromanometers.

Für saug kanal:

statischer Druck - eine Röhre mit statischem Druck auf die Kapillare eines Manometers;

Volldruck - Volldruckschlauch zur Kapillare des Mikromanometers;

dynamischer Druck - das Rohr mit vollem Druck zum Tank und der statische Druck - zur Kapillare des Mikromanometers.

Schemata zur Messung des Atemwegsdrucks.

Ticket Nummer 10

Druckverlust in Lüftungsanlagen

Wenn sich Luft durch die Luft bewegt, verliert sie ihre Energie, um verschiedene Widerstände zu überwinden, d.h. Druckverluste auftreten.

Druckverlust bei Reibung

Reibungskoeffizient Widerstand. Abhängig von der Art der Bewegung der Flüssigkeit durch den Kanal.

- kinematische Viskosität, hängt von der Temperatur ab.

Im laminaren Modus:

wenn turbulente Bewegung von der Rauheit der Rohroberfläche abhängt. Verschiedene Formeln werden verwendet und die Formel von Altshul ist allgemein bekannt:

- absolute äquivalente Rauheit des Materials der inneren Oberfläche des Kanals, mm.

Für Stahlblech 0,1mm; Silikatbetonplatten von 1,5 mm; Ziegel 4 mm, Putz auf dem Rost 10 mm

Spezifischer Druckverlust

Verwenden Sie in technischen Berechnungen spezielle Tabellen, in denen die Werte für einen kreisförmigen Kanal angegeben sind. Für Luftkanäle aus anderen Materialien wird ein Korrekturfaktor eingeführt und entspricht:

Der Wert des Korrekturfaktors ist im Handbuch in Abhängigkeit von der Art des Materials und der Geschwindigkeit der Luftbewegung durch den Kanal aufgeführt.

Für rechteckige Kanäle wird angenommen, dass der berechnete Wert von d dem Deck entspricht, bei dem die Druckverluste in dem kreisförmigen Kanal mit der gleichen Geschwindigkeit gleich den Druckverlusten in dem rechteckigen Kanal sind:

- die Seiten des rechteckigen Kanals.

Es ist zu beachten: die Luftströmung der rechteckigen und kreisförmigen Luftkanäle mit der Gleichheit der Geschwindigkeiten stimmt nicht überein.

Datum der Einreichung: 2018-02-18; Ansichten: 102; BESTELLEN SIE DIE ARBEIT

Ekz / Vorbereitung auf Prüfungen / Druckmessung

Frage 21. Klassifizierung von Druckmessgeräten. Das Gerät des Elektrokontaktmanometers, die Methoden seiner Überprüfung.

In vielen technologischen Prozessen ist der Druck einer der Hauptparameter, die ihre Strömung bestimmen. Dazu gehören: Druck in Autoklaven und Dampfkammern, Luftdruck in Prozessrohrleitungen und so weiter.

Bestimmung des Drucks

Druck Ist eine Größe, die die Kraftwirkung auf eine Flächeneinheit charakterisiert.

Bei der Bestimmung des Druckes ist es üblich, absoluten, atmosphärischen, Über- und Unterdruck zu unterscheiden.

Absolutdruck (pa)Ist der Druck in einem System, unter dem Gas, Dampf oder Flüssigkeit gemessen wird, gemessen vom absoluten Nullpunkt?

Luftdruck (pin der)entsteht durch die Masse der Luftsäule der Erdatmosphäre. Es hat einen variablen Wert, abhängig von der Höhe des Geländes über dem Meeresspiegel, der geografischen Breite und den meteorologischen Bedingungen.

Überdruckwird bestimmt durch die Differenz zwischen dem absoluten Druck (pa) und atmosphärischer Druck (pin der):

Vakuum (Verdünnung)Ist der Zustand des Gases, bei dem sein Druck geringer als der atmosphärische Druck ist. Quantitativ wird der Vakuumdruck durch die Differenz zwischen dem atmosphärischen Druck und dem absoluten Druck innerhalb des Vakuumsystems bestimmt:

Bei der Druckmessung in bewegten Medien wird der Begriff des Drucks als statischer und dynamischer Druck verstanden.

Statischer Druck (pKunst.)- dieser Druck, abhängig von der Reserve potentieller Energie des Gases oder flüssigen Mediums; wird durch den statischen Kopf bestimmt. Es kann übermäßig oder Vakuum sein, in einem bestimmten Fall kann es gleich atmosphärisch sein.

Der dynamische Druck (pd)Ist der Druck aufgrund der Geschwindigkeit der Gas- oder Flüssigkeitsströmung.

Der Gesamtdruck (pn)Das bewegte Medium besteht aus einem statischen Medium (pKunst.) und dynamisch (pd) Druck:

Maßeinheiten für den Druck

In dem System von SI-Einheiten pro Druckeinheit wird es als die Kraftwirkung in 1 H (Newton) pro Fläche von 1 m², d. H. 1 Pa (Pascal) betrachtet. Da diese Einheit sehr klein ist, werden Kilopascal für praktische Messungen (kPa = 10³ Pa) oder Megapascal (MPa = 10 & sup6; Pa) verwendet.

In der Praxis werden solche Druckeinheiten verwendet:

Millimeter Wassersäule (mm Wasserspiegel);

Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg);

Kilogramm Kraft pro Quadratzentimeter (kg · s / cm²);

Das Verhältnis zwischen diesen Mengen ist das Folgende:

1 kg · s / cm² = 0,0981 MPa = 1 atm

1 mm Wasser. Kunst. = 9,81 Pa = 10 -4 kg · s / cm² = 10 -4 atm

1 mm Hg. Kunst. = 133,332 Pa

1 bar = 100.000 Pa = 750 mm Hg. Kunst.

Die physikalische Erklärung einiger Maßeinheiten:

1 kg · s / cm² ist der Wassersäulendruck 10 m hoch;

1 mm Hg. Kunst. Ist die Höhe des Druckes beim Heben für jede 10m Höhe geringer?

Methoden zur Druckmessung

Der weite Einsatz von Druck, seine Abnahme und Verdünnung in technologischen Prozessen macht es erforderlich, eine Vielzahl von Methoden und Mitteln zur Messung und Kontrolle von Druck anzuwenden.

Die Methoden der Druckmessung basieren auf dem Vergleich der Kräfte des gemessenen Druckes mit den Kräften:

Druck einer Flüssigkeitssäule (Quecksilber, Wasser) von geeigneter Höhe;

Entwickelt bei der Verformung von elastischen Elementen (Federn, Membranen, Manometerkästen, Faltenbälgen und Druckmessschläuchen);

elastische Kräfte, die entstehen, wenn bestimmte Materialien verformt werden und elektrische Effekte verursachen.

Klassifizierung von Druckmessgeräten

Einordnung nach dem Prinzip des Handelns

Nach diesen Verfahren können Druckmessgeräte nach dem Wirkprinzip unterteilt werden:

Die am weitesten verbreiteten in der Industrie waren Verformungsmittel. Der Rest, in der Mehrzahl, fand unter Laborbedingungen Anwendung als Beispiel oder Forschung.

Klassifizierung nach dem gemessenen Wert

Abhängig vom Messwert sind die Druckmessgeräte unterteilt in:

Manometer - zum Messen von Überdruck (Druck über Atmosphärendruck);

Mikromanometer (Manometer) - zur Messung kleiner Überdrücke (bis 40 kPa);

Barometer - zum Messen des atmosphärischen Drucks;

Mikrovakuummeter (Messgeräte) - zum Messen kleiner Entladungen (bis zu -40 kPa);

Vakuummeter - zur Messung des Vakuumdrucks;

Manometer - zur Messung von Über- und Unterdruck;

Overspeader - zur Messung von Überdruck (bis 40 kPa) und Vakuumdruck (bis zu -40 kPa);

Absolutdruckmesser - zur Messung des vom absoluten Nullpunkt gemessenen Drucks;

Differenzdruckmessgeräte - zur Messung der Differenz (Druckabfall).

Flüssigkeitsdruckmessmittel

Die Wirkung von Flüssigkeitsmeßgeräten beruht auf dem hydrostatischen Prinzip, bei dem der gemessene Druck durch den Druck der Säule der (Arbeits-) Arbeitsflüssigkeit ausgeglichen wird. Der Unterschied in den Pegeln ist abhängig von der Dichte der Flüssigkeit ein Maß für den Druck.

U-geformtes ManometerIst das einfachste Instrument zur Messung von Druck oder Differenzdruck. Es ist ein gebogenes Glasrohr, das mit Arbeitsflüssigkeit (Quecksilber oder Wasser) gefüllt und an einer Platte mit einer Skala befestigt ist. Ein Ende des Rohrs ist mit der Atmosphäre verbunden und das andere Ende ist mit dem Objekt verbunden, an dem der Druck gemessen wird.

Die obere Grenze der Messung von Zweirohrmanometern ist 1... 10 kPa mit dem angegebenen Messfehler von 0,2... 2%. Die Genauigkeit der Druckmessung auf diese Weise wird durch die Genauigkeit des Ablesens des Wertes von h bestimmt (die Größe der Differenz des Flüssigkeitspegels), die Genauigkeit der Bestimmung der Dichte des Arbeitsfluids und hängt nicht von dem Querschnitt der Röhre ab.

Flüssigkeitsdruckmessgeräte zeichnen sich dadurch aus, dass keine Fernanzeige, geringe Messgrenzen und geringe Stärke vorhanden sind. Gleichzeitig sind sie aufgrund ihrer Einfachheit, ihrer Billigkeit und ihrer relativ hohen Meßgenauigkeit weit verbreitet in Laboratorien und seltener in der Industrie.

Deformative Mittel zur Druckmessung

Sie basieren auf dem Ausgleich der Kraft, die durch den Druck oder das Vakuum des gesteuerten Mediums auf das empfindliche Element erzeugt wird, durch die Kräfte elastischer Verformungen verschiedener Arten von elastischen Elementen. Diese Verformung in Form von linearen oder angularen Bewegungen wird an die Aufzeichnungsvorrichtung (Anzeige oder Aufzeichnung) übertragen oder wird in ein elektrisches (pneumatisches) Signal zur Fernübertragung umgewandelt.

Als sensitive Elemente werden Singleturn-Rohrfedern, Multiturn-Rohrfedern, elastische Membranen, Faltenbälge und Federbälge eingesetzt.

Für die Herstellung von Membranen, Faltenbälgen und Rohrfedern werden Bronze, Messing, Chrom-Nickel-Legierungen verwendet, die sich durch eine ausreichend hohe Elastizität, Korrosionsbeständigkeit und eine geringe Abhängigkeit der Parameter von der Temperaturänderung auszeichnen.

Membraninstrumentewerden verwendet, um kleine Drücke (bis zu 40 kPa) von Neutralgas zu messen.

Balggeräteder für den Druck und Vakuumdruck von nicht-korrosiven Gasen mit Außenabmessungen bis 40 kPa bis 400 kPa gemessen (wie Manometer) bis 100 kPa (als Vakuum) im Bereich von -100... + 300 kPa (als manovakuummetricheskie).

Rohrfederngehören zu den gebräuchlichsten Manometern, Vakuummetern und Manometern.

Rohrfeder ist eine dünnwandige, gebogen entlang eines Kreisbogens, ein Rohr (Single-oder Multi-Turn) mit einem abgedichteten ein Ende, das aus Kupferlegierungen oder Edelstahl gefertigt ist. Wenn der Druck innerhalb des Rohrs zunimmt oder abnimmt, wird die Feder in einem bestimmten Winkel abgewickelt oder gedreht.

Manometer der betrachteten Art werden für die oberen Grenzen der Messung 60... 160 kPa hergestellt. Vakuummeter werden mit einer Skala von 0... 100 kPa hergestellt. Die Manometer haben Messgrenzen: von -100kPa bis + (60kPa... 2.4MPa). Genauigkeitsklasse für Arbeitsdruckmesser 0,6... 4, für Beispiel - 0,16; 0,25; 0.4.

Zahnrad Manometer werden als Geräte zur Überprüfung der mechanischen Kontrolle und Modell-Manometer von mittlerem und hohem Druck verwendet. Der Druck in ihnen wird durch kalibrierte Lasten am Kolben bestimmt. Als Arbeitsfluid wird Kerosin, Transformator oder Rizinusöl verwendet. Die Genauigkeitsklasse der Kolbenmanometer beträgt 0,05 und 0,02%.

Elektrische Manometer und Vakuummeter

Die Wirkung der Instrumente dieser Gruppe basiert auf der Eigenschaft einiger Materialien, ihre elektrischen Parameter unter dem Einfluss von Druck zu ändern.

Piezoelektrische Manometerzur Messung des pulsierenden mit einer hohen Belastbarkeit für den Drucksensor Frequenz in Mechanismen bis 8 × 10 3 GPa verwendet. Das empfindliche Element der piezoelektrischen Messstreifen, die mechanischen Schwingungen in elektrische Spannung umwandelt Stromplatte sind zylindrisch oder rechteckige Form, die eine Dicke von wenigen Millimetern aus Quarz, Bariumtitanat oder PZT-Typ Keramik (Blei-Zirkonat-titonat).

Dehnungsmessstreifenhaben kleine Gesamtabmessungen, einfaches Gerät, hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit im Betrieb. Die obere Grenze der Messwerte beträgt 0,1... 40 Mpa, Genauigkeitsklasse ist 0,6; 1 und 1.5. Werden in schwierigen industriellen Bedingungen angewendet.

Als empfindliches Element in tensometrischen Druckmessgeräten werden Tensoresistoren verwendet, deren Prinzip auf der Änderung des Widerstands unter der Wirkung der Verformung beruht.

Der Druck im Manometer wird durch die unsymmetrische Brückenschaltung gemessen.

Durch die Verformung einer Membran mit einer Saphirplatte und Dehnungsmessstreifen tritt eine Unwucht der Brücke in Form einer Spannung auf, die von einem Verstärker in ein zum gemessenen Druck proportionales Ausgangssignal umgewandelt wird.

Sie dienen zur Messung der Druckdifferenz von Flüssigkeiten und Gasen. Sie können verwendet werden, um den Durchfluss von Gasen und Flüssigkeiten, den Flüssigkeitsstand zu messen, sowie kleine Über- und Unterdruckwerte zu messen.

Diaphragma-Differenzdruckmessgerätesind die bezshalnye primären Messgeräte entwickelt, um den Druck von nicht-aggressiven Medien zu messen, um den gemessenen Wert in ein einheitliches analoges Signal von Gleichstrom 0... 5mA.

Differenzdruckmessgeräte vom Typ DM werden bei extremen Druckabfällen von 1,6... 630 kPa hergestellt.

Faltenbalg DifferenzdruckmesserFür die extremen Druckabfälle von 1... 4 kPa sind sie für einen maximal zulässigen Betriebsdruck von 25 kPa ausgelegt.

Das Gerät des Elektrokontaktmanometers, die Methoden seiner Überprüfung

Das Gerät des Elektrokontaktmanometers

Abbildung - Elektrische Schaltpläne der Elektrokontaktmanometer: a - Einzelkontakt zum Schließen; b - Einzelkontakt zum Öffnen; в - Zwei-Kontakt beim Öffnen-Öffnen; g - Zwei-Kontakt für Kurzschluss; d - Zwei-Kontakt für Öffnen-Schließen; e - Zwei-Kontakt zum Schließen-Öffnen; 1 - der Indexpfeil; 2 und 3 - elektrische Basiskontakte; 4 und 5 - Zonen von geschlossenen bzw. offenen Kontakten; 6. und 7. - Objekte des Einflusses

Ein typisches Schema der Funktionsweise des Elektrokontaktmanometers kann anhand der Abbildung (a). Wenn der Druck steigt und einen bestimmten Wert erreicht, den Pfeil 1 mit einem elektrischen Kontakt tritt die Zone ein 4 und schließt mit dem Basiskontakt 2 elektrische Schaltung des Geräts. Das Schließen der Schaltung führt wiederum zur Inbetriebnahme des Einflussobjekts 6.

Im Kreislauf der Öffnung (Reis. b) wenn kein Druck vorhanden ist, die elektrischen Kontakte des Indikators Pfeil 1 und grundlegender Kontakt 2 sind geschlossen. Unter Spannung Uin der Es gibt eine elektrische Schaltung des Gerätes und ein Objekt der Beeinflussung. Wenn der Druck ansteigt und die Zone geschlossener Kontakte den Pfeil passiert, bricht der elektrische Stromkreis der Vorrichtung zusammen und dementsprechend wird das elektrische Signal, das auf den Gegenstand der Einwirkung gerichtet ist, unterbrochen.

Am häufigsten werden im industriellen Bereich Messgeräte mit zweipoligen Stromkreisen verwendet: Einer wird für die Ton- oder Lichtanzeige verwendet und der zweite wird verwendet, um die Funktionsweise von Systemen verschiedener Arten von Steuerungen zu organisieren. Somit ist die Öffnungs - Schließ - Schaltung (Fig. d) ermöglicht es einem Kanal, bei Erreichen eines bestimmten Druckes einen elektrischen Stromkreis zu öffnen und ein Aufprallsignal auf das Objekt zu empfangen 7., und auf der zweiten - mit Hilfe eines grundlegenden Kontakts 3 Schließen Sie den zweiten Stromkreis im geöffneten Zustand.

Schema Schließung-Öffnung (Reis. e) erlaubt eine Kette mit zunehmendem Druck geschlossen zu werden, und die zweite - zu öffnen.

Zwei-Kontakt-Schaltungen für den Kurzschluss (Abb. g) und Öffnen-Öffnen (Abb. in der) vorgesehen sind, wenn der Druck erhöht wird und gleiche oder unterschiedliche Werte erreicht werden, das Schließen beider Stromkreise bzw. deren Öffnen.

Der Elektrokontaktteil des Manometers kann entweder integral sein, direkt mit dem Mechanismus des Messgeräts kombiniert sein oder als eine an der Vorderseite des Geräts angebrachte Elektrokontaktgruppe angebracht sein. Hersteller haben traditionell Konstruktionen verwendet, bei denen der Schub der elektrischen Kontaktgruppe auf der Achse des Rohrs angebracht wurde. In einigen Vorrichtungen ist in der Regel eine Elektrokontaktgruppe installiert, die durch die Anzeigernadel des Manometers mit dem Sensorelement verbunden ist. Einige Hersteller beherrschen ein Elektrokontaktmanometer mit Mikroschaltern, die auf dem Übertragungsmechanismus des Zählers installiert sind.

Elektrokontaktmanometer werden mit mechanischen Kontakten, magnetischen Klemmkontakten, induktiven Paaren, Mikroschaltern hergestellt.

Die Kontaktgruppe mit mechanischen Kontakten ist strukturell am einfachsten. Auf der dielektrischen Basis ist der Basiskontakt befestigt, der ein zusätzlicher Pfeil ist, an dem ein elektrischer Kontakt angebracht und mit einer elektrischen Schaltung verbunden ist. Der andere Stecker der elektrischen Schaltung ist mit dem Kontakt verbunden, der durch den Pfeil bewegt wird. Somit bewegt der Zeigerpfeil mit zunehmendem Druck den beweglichen Kontakt, bis er mit dem zweiten Kontakt verbunden ist, der an dem zusätzlichen Pfeil angebracht ist. Mechanische Kontakte hergestellt in Form von Lappen oder Streben, aus Silber-Nickel-Legierungen (Ar80Ni20), Silber-Palladium (Ag70Pd30), Gold-Silber (Au80Ag20), Platin-Iridium (Pt75Ir25) und andere.

Geräte mit mechanischen Kontakten sind für Spannungen bis zu 250 V ausgelegt und können eine maximale Ausschaltleistung von bis zu 10 W konstant oder bis zu 20 V AC Wechselstrom aushalten. Die kleinen Schaltleistungen der Kontakte gewährleisten eine ausreichend hohe Genauigkeit des Betriebs (bis zu 0,5% des Skalenendwerts).

Eine stärkere elektrische Verbindung sorgt für Kontakt mit der magnetischen Vorspannung. Ihr Unterschied zu mechanischen besteht darin, kleine Magnete auf der Rückseite der Kontakte (Leim oder Schrauben) zu befestigen, was die Festigkeit der mechanischen Verbindung erhöht. Das maximale Ausschaltvermögen von Kontakten mit magnetischer Vorspannung beträgt bis zu 30 W Konstantspannung oder bis zu 50 V AC Wechselspannung und Spannung bis 380 V. Aufgrund der Anwesenheit von Magneten im Kontaktsystem überschreitet die Genauigkeitsklasse 2,5 nicht.

Methoden zur Verifizierung von EKG

Die Elektrokontaktdruckmesser sowie die Drucksensoren müssen regelmäßig überprüft werden.

Elektrokontaktmanometer unter Labor- und Feldbedingungen können auf drei Arten getestet werden:

Überprüfung des Nullpunkts: Wenn der Druck entfernt wird, muss der Pfeil auf die "0" -Markierung zurückkehren, der Fehler des Pfeils sollte nicht die Hälfte der Toleranz des Instrumentenfehlers überschreiten;

Überprüfung des Arbeitspunktes: Ein Testmanometer wird an das zu prüfende Gerät angeschlossen und es erfolgt ein Vergleich der Messwerte beider Geräte;

Kalibrierung (Kalibrierung): Überprüfung des Instruments gemäß dem Verifikationsverfahren (Kalibrierung) für diesen Gerätetyp.

Elektrokontaktmanometer und Druckschalter werden auf die Genauigkeit der Signalkontakte überprüft, der Betriebsfehler sollte nicht höher als der Passkontakt sein.

Prüfvorgang

Führen Sie die Wartung der Druckvorrichtung durch:

- Überprüfen Sie die Kennzeichnung und Sicherheit der Dichtungen;

- die Präsenz und Stärke des Deckels;

- Fehlen eines offenen Erdungskabels;

- keine Beulen und sichtbare Schäden, Staub und Schmutz auf dem Körper;

- die Stärke des Sensoraufsatzes (Vor-Ort-Bedienung);

- die Unversehrtheit der Kabelisolierung (Arbeiten vor Ort);

- Zuverlässigkeit der Kabelfixierung im Wassergerät (Arbeiten vor Ort);

- Überprüfen Sie das Anziehen der Befestigungselemente (Arbeiten auf der Baustelle);

Bei Kontaktgeräten den Isolationswiderstand des Gehäuses prüfen.

Sammeln Sie den Schaltkreis für Kontaktdruckgeräte.

Erhöhen Sie den Druck am Einlass gleichmäßig und nehmen Sie die Messwerte des Referenzgeräts für Vorwärts- und Rückwärtslauf (Druckreduzierung) auf. Berichte können in 5 gleichmäßig verteilten Punkten im Messbereich durchgeführt werden.

Überprüfen Sie die Genauigkeit der Kontakte gemäß den Einstellungen.

Dieses Buch ist ein Lehrbuch

Startseite> Dokument

Vorlesung 2. Druckverlust in den Kanälen

Plan der Vorlesung. Massen- und Volumenströme von Luft. Das Bernoulli-Gesetz. Druckverlust in horizontalen und vertikalen Kanälen: Koeffizient des hydraulischen Widerstands, dynamischer Koeffizient, Reynolds-Zahl. Druckverlust in den Hähnen, lokaler Widerstand, um das Staub-Luft-Gemisch zu beschleunigen. Druckverlust in einem Hochdrucknetz. Power pneumatisches Transportsystem.

2. Pneumatische Parameter der Luftströmung
2.1. Luftstrom Parameter

Unter dem Einfluss des Ventilators wird in der Rohrleitung ein Luftstrom erzeugt. Wichtige Parameter des Luftstroms sind seine Geschwindigkeit, Druck, Dichte, Masse und Volumenstrom der Luft. Luftvolumenstrom Q, m 3 / s und eine Masse M, kg / s, sind wie folgt miteinander verbunden:

wo F - Querschnittsfläche des Rohrs, m 2;

v - Geschwindigkeit der Luftströmung in einem bestimmten Abschnitt, m / s;

ρ - Luftdichte, kg / m 3.

Der Druck im Luftstrom ist statisch, dynamisch und voll.

Statischer Druck PKunst. Es ist üblich, den Druck von Partikeln bewegter Luft aufeinander und an den Wänden der Pipeline zu nennen. Der statische Druck spiegelt die potentielle Energie der Luftströmung in dem Querschnitt des Rohrs wider, in dem sie gemessen wird.

Dynamischer Druck Luftstrom PLärm, Pa, charakterisiert seine kinetische Energie im Querschnitt der Röhre, wo es gemessen wird:

Gesamtdruck Die Luftströmung bestimmt ihre gesamte Energie und ist gleich der Summe der statischen und dynamischen Drücke, die in demselben Abschnitt der Röhre Pa gemessen werden:

Der Druck kann entweder von einem absoluten Vakuum oder von einem atmosphärischen Druck gezählt werden. Wird der Druck von Null (absolutes Vakuum) gemessen, spricht man von absolut P. Wenn der Druck relativ zum Druck der Atmosphäre gemessen wird, ist dies der relative Druck H.

Der atmosphärische Druck ist gleich dem Unterschied zwischen den absoluten und relativen Gesamtdrücken

Der Luftdruck wird mit Pa (N / m 2), mm Wassersäule oder mm Quecksilbersäule gemessen:

1 mm Wasser. Kunst. = 9,81 Pa; 1 mm Hg. Kunst. = 133,322 Pa. Der Normalzustand der atmosphärischen Luft entspricht den folgenden Bedingungen: Druck 101325 Pa (760 mm Hg) und Temperatur 273 K.

Luftdichte es gibt eine Masse einer Luftvolumeneinheit. Nach Kliperons Gleichung ist die Dichte von sauberer Luft bei einer Temperatur von 20 ° C

wo R - Gaskonstante gleich Luft von 286,7 J / (kg ÷ K); T - Temperatur auf der Kelvin-Skala.

Die Bernoulli-Gleichung. Unter der Bedingung der Kontinuität der Luftströmung ist die Luftströmungsrate für jeden Abschnitt der Rohrleitung konstant. Für die Abschnitte 1, 2 und 3 (Abbildung 6) kann diese Bedingung wie folgt geschrieben werden:

Wenn sich der Luftdruck innerhalb von 5000 Pa ändert, bleibt seine Dichte praktisch konstant. In dieser Hinsicht

Die Änderung des Luftströmungsdrucks entlang der Rohrlänge entspricht dem Bernoulli-Gesetz. Für die Abschnitte 1 und 2 können wir schreiben

wo p1.2 - Druckverluste durch den Strömungswiderstand gegen die Rohrwand im Bereich zwischen den Abschnitten 1 und 2, Pa.

Wenn die Querschnittsfläche 2 des Rohrs abnimmt, nimmt die Luftgeschwindigkeit in diesem Abschnitt zu, so dass der Volumenstrom unverändert bleibt. Aber mit einem Anstieg v2 der dynamische Druck der Strömung wird zunehmen. Um die Gleichheit (5) zu erfüllen, muss der statische Druck genau so stark absinken wie der dynamische Druck ansteigt.

Mit zunehmender Querschnittsfläche sinkt der Staudruck im Querschnitt und der statische Druck nimmt um genau den gleichen Betrag ab. Der Gesamtdruck in der Sektion bleibt unverändert.

2.2. Druckverlust im horizontalen Kanal

Druckverlust bei Reibung Die Staub-Luft-Strömung in einem geraden Kanal unter Berücksichtigung der Gemischkonzentration wird durch die Darcy-Weisbach-Formel Pa bestimmt

wo l - Länge des geraden Abschnitts der Pipeline, m;

 - Koeffizient des hydraulischen Widerstandes (Reibung);

d - Innendurchmesser des Rohres, m;

pLärm - dynamischer Druck, berechnet aus der durchschnittlichen Luftgeschwindigkeit und seiner Dichte, Pa;

Zu - komplexer Koeffizient; für Routen mit häufigen Kurven Zu = 1,4; Für Linien von geraden Linien mit einer kleinen Anzahl von Umdrehungen, wo d - Durchmesser der Rohrleitung, m;

Zutm - Koeffizient unter Berücksichtigung der Art des beförderten Materials, dessen Werte nachstehend angegeben sind:

Downhole-Ölproduktion. Statischer und dynamischer Druck.

Quellen der plastischen Energie
§ 1. Behälterdruck

Dynamischer Bohrlochdruck

Dieser Druck wird am Boden während der Extraktion von Flüssigkeit oder Gas aus dem Bohrloch oder während der Injektion von Flüssigkeit oder Gas in das Bohrloch eingestellt. Dynamischer Bohrlochdruck wird oft als Bohrlochdruck bezeichnet, im Gegensatz zum statischen Druck, der als Reservoirdruck bezeichnet wird. Jedoch sind sowohl der statische als auch der dynamische Druck gleichzeitig Bodenloch.
Dynamisches Flüssigkeitsniveau

Mittlerer Behälterdruck

Auf der Grundlage des durchschnittlichen Speicherdrucks werden der allgemeine Zustand des Speichers und seine Energieeigenschaften bestimmt, die die Möglichkeiten und Möglichkeiten des Betriebs der Brunnen bestimmen. Statische Drücke in Bohrlöchern, die sich in verschiedenen Teilen des Reservoirs befinden und lokale Reservoirdrücke charakterisieren, können aufgrund des unterschiedlichen Ausmaßes der Verarmung der Formation, ihrer Heterogenität, Diskontinuität und einer Reihe anderer Gründe nicht dieselben sein. Daher wird das Konzept des durchschnittlichen Speicherdrucks verwendet. Der durchschnittliche Speicherdruck Рср wird aus Messungen der statischen Drücke Рi in separaten Bohrungen berechnet.

Druck

Aus HeatWiki - Enzyklopädie der Heizung

Bestimmung des Drucks
Druck Wird der statische Druck von Flüssigkeiten und Gasen in Gefäßen, Rohrleitungen gegenüber Atmosphärendruck (Pa, mbar, bar) gemessen?

Inhalt

Arten von Druck

Statischer Druck

Statischer Druck Ist der Druck der festen Flüssigkeit. Statischer Druck = Niveau über dem entsprechenden Messpunkt + Anfangsdruck im Ausdehnungsgefäß.

Dynamischer Druck

Dynamischer Druck Läuft der Druck der bewegten Flüssigkeit?

Pumpendruck

Dies ist der Druck am Ausgang der Zentrifugalpumpe während ihres Betriebs.

Differenzdruck

Der Druck, der von einer Zentrifugalpumpe entwickelt wurde, um den Gesamtwiderstand des Systems zu überwinden. Es wird zwischen dem Einlass und dem Auslass der Zentrifugalpumpe gemessen.

Arbeitsdruck


Der im System verfügbare Druck bei laufender Pumpe.

Zulässiger Arbeitsdruck


Der Höchstwert des Betriebsdrucks, der aus den Sicherheitsbedingungen der Pumpe und des Systems zulässig ist.

Druck - physikalische Größe die Intensität der normal (senkrecht zur Oberfläche) Kräfte Charakterisieren, mit denen man auf der Körperoberfläche eines anderen wirkt (z.B. das Fundament des Gebäudes auf dem Boden, die Flüssigkeit in der Behälterwand, wobei das Gas in dem Zylinder auf den Kolben und m. p.). Wenn die Kräfte gleichmäßig über die Oberfläche verteilt sind, der Druck p auf irgendeinem Teil der Oberfläche ist p = f / s, wo S - das Gebiet dieses Teils, F Ist die Summe der Kräfte senkrecht dazu angelegt? Bei einer ungleichmäßigen Verteilung der Kräfte bestimmt diese Gleichheit den durchschnittlichen Druck auf die gegebene Fläche und in der Grenze, wenn die Menge S zu Null, ist der Druck an einem bestimmten Punkt. Bei einer gleichmäßigen Verteilung der Kräfte ist der Druck an allen Punkten der Oberfläche der gleiche, und im Falle einer ungleichmäßigen Verteilung variiert er von Punkt zu Punkt.

Für ein kontinuierliches Medium wird das Konzept des Drucks in jedem Punkt des Mediums, das eine wichtige Rolle in der Mechanik von Flüssigkeiten und Gasen spielt, in ähnlicher Weise eingeführt. Der Druck an jedem Punkt der Flüssigkeit in Ruhe in allen Richtungen ist derselbe; dies gilt auch für eine sich bewegende Flüssigkeit oder ein Gas, wenn sie als ideal (ohne Reibung) angesehen werden können. In einer viskosen Flüssigkeit wird der Druck an einem gegebenen Punkt als der durchschnittliche Druck in drei zueinander senkrechten Richtungen verstanden.

Druck spielt eine wichtige Rolle bei physikalischen, chemischen, mechanischen, biologischen und anderen Phänomenen.

Druckverlust

Druckverlust - Druckreduzierung zwischen dem Eingang und Ausgang des Strukturelements. Solche Elemente umfassen Rohrleitungen und Armaturen. Verluste entstehen durch Turbulenzen und Reibung. Jede Rohrleitung und Bewehrung zeichnet sich je nach Material und Oberflächenrauhigkeit durch einen eigenen Verlustfaktor aus. Wenden Sie sich für relevante Informationen an ihre Hersteller.

Maßeinheiten für den Druck

Druck ist eine intensive physikalische Größe. Der Druck im SI-System wird in Pascal gemessen; Folgende Einheiten sind ebenfalls anwendbar:

STATISCHER DRUCK UND GESCHWINDIGKEITSPRÄSENZ BERNULLY-GLEICHUNG

Das Flugzeug befindet sich in einer festen oder relativ dazu beweglich airstream erfährt durch diesen Druck in dem ersten Fall (wenn die Luftströmung stationär ist) - ist der statische Druck in dem zweiten Fall (wenn der Luftstrom bewegbar ist) - diese dynamischen Druck, ist es oft eine schnelle genannt Druck. Der statische Druck in der Rinnsal ist ähnlich dem Druck einer Flüssigkeit in Ruhe (Wasser, Gas). Zum Beispiel: das Wasser in der Röhre, kann es in einem Zustand der Ruhe oder Bewegung sein, in beiden Fällen sind die Rohrwand unter dem Druck des Wasser. Im Fall der Bewegung des Wasserdruckes wird etwas kleiner sein, da der dynamische Druck war.

Nach dem Energieerhaltungsgesetz ist die Energie des Luftstroms in verschiedenen Abschnitten des Luftstroms die Summe der kinetischen Energie des Stroms, der potentiellen Energie der Druckkräfte, der inneren Energie der Strömung und der Energie der Position des Körpers. Dieser Betrag ist ein konstanter Wert:

Kinetische Energie (EVerwandtschaft) - die Fähigkeit eines sich bewegenden Luftstroms, Arbeit zu verrichten. Es ist gleich

wo m- Luftmasse, kgf mit 2 m; V-Luftgeschwindigkeit, m / s. Wenn statt Masse m Ersetzen Sie die Massendichte der Luft p, dann erhalten wir eine Formel zur Bestimmung der Geschwindigkeitskopf q (in kgf / m 2)

Potentielle Energie Ep - die Fähigkeit des Luftstroms, Arbeiten unter dem Einfluss von statischen Druckkräften auszuführen. Es ist gleich (in kgf-m)

wo P - Luftdruck, kgf / m²; F - Querschnittsfläche des Luftstroms, m 2; S - der Weg durch 1 kg Luft durch diesen Abschnitt abgedeckt, m; Produkt SF heißt das spezifische Volumen und ist mit bezeichnet v, ersetzen wir den Wert des spezifischen Luftvolumens in Formel (1.13), erhalten wir

Interne Energie Eaus - es ist die Fähigkeit eines Gases, Arbeit zu leisten, wenn sich seine Temperatur ändert:

wo Cv - Wärmekapazität von Luft bei konstantem Volumen, cal / kg-grad; T-Temperatur auf der Kelvin-Skala, K; A- thermisches Äquivalent der mechanischen Arbeit (cal-kg-m).

Aus der Gleichung ist ersichtlich, dass die innere Energie des Luftstroms direkt proportional zu seiner Temperatur ist.

Die Energie der Position En - die Fähigkeit der Luft, Arbeit zu verrichten, wenn sich die Position des Schwerpunkts einer gegebenen Luftmasse ändert, wenn sie auf eine bestimmte Höhe ansteigt und gleich ist

wo h - Veränderung der Höhe, m.

Angesichts der spärlichen Werte der Schwerpunktsabstände der Luftmassen entlang der Höhenlage im Luftstrom wird diese Energie in der Aerodynamik vernachlässigt.

Wenn man die Beziehung aller Arten von Energie in Bezug auf bestimmte Bedingungen betrachtet, können wir das Bernoulli'sche Gesetz formulieren, das die Beziehung zwischen dem statischen Druck in einem Luftstrom und einem Hochgeschwindigkeitskopf festlegt.

Betrachten Sie ein Rohr (Abbildung 10) mit variablem Durchmesser (1, 2, 3), in dem sich der Luftstrom bewegt. Manometer werden verwendet, um den Druck in den betrachteten Abschnitten zu messen. Analysiert man die Werte der Manometer, kann man daraus schließen, dass der kleinste dynamische Druck im 3-3 Manometer angezeigt wird. Wenn das Rohr verschmälert wird, steigt daher die Luftströmungsgeschwindigkeit und der Druck fällt ab.

Abb. 10 Erklärung des Bernoulli-Gesetzes

Der Grund für den Druckabfall ist, dass die Luftströmung keine Arbeit erzeugt (die Reibung wird nicht berücksichtigt) und daher bleibt die Gesamtenergie der Luftströmung konstant. Wenn wir die Temperatur, die Dichte und das Volumen des Luftstroms in verschiedenen Abschnitten als konstant betrachten (T1= T2= T3; p1= p2= p3, V1 = V2 = V3), dann kann die innere Energie nicht berücksichtigt werden.

Daher kann in diesem Fall die kinetische Energie des Luftstroms in eine potentielle umgewandelt werden und umgekehrt.

Wenn die Geschwindigkeit der Luftströmung zunimmt, nimmt die Geschwindigkeitskopfhöhe und entsprechend die kinetische Energie der gegebenen Luftströmung zu.

Substituieren der Werte von (1,11) (1,12) (1,13) (1,14) (1,15) in (1.10) gegeben, daß die innere Energie und die Energiesituation wir durch Transformation der Gleichung vernachlässigen (1.10) erhalten wir

Diese Gleichung für jeden Abschnitt des Luftstroms lautet wie folgt:

Diese Art von Gleichung ist die einfachste mathematische Gleichung von Bernoulli und zeigt, dass die Summe der statischen und dynamischen Drücke für jeden Abschnitt des stetigen Luftstroms konstant ist. Die Kompressibilität wird in diesem Fall nicht berücksichtigt. Wenn die Kompressibilität berücksichtigt wird, werden entsprechende Korrekturen vorgenommen.

Zur Klarheit des Bernoulli-Gesetzes können Sie ein Experiment durchführen. Nimm zwei Papierstücke, die eine kurze Strecke parallel zueinander stehen und dazwischen wehen.

Abb. 11 Messung der Luftgeschwindigkeit

Die Blätter nähern sich. Der Grund für ihre Konvergenz ist, dass der Druck auf die Außenseite der Blätter atmosphärisch ist, und in dem Intervall zwischen ihnen aufgrund des Vorhandenseins eines Hochgeschwindigkeits-Luftdrucks der Druck abnimmt und kleiner als der Atmosphärendruck wird. Unter dem Einfluß der Druckdifferenz biegen sich die Papierblätter nach innen.