Zweck und Funktionsprinzip von Einlasslüftungssystemen

Belüftung ist eine der Sorten gezwungen (mechanisch) zum Zuführen von Luft frische Außenluft in das Gebäude durch spezielle vozduhonagnetayuschih Vorrichtungen, die zum Beispiel verschiedene Arten von Ventilatoren und Leistung verwendet werden. Gleichzeitig kann die in den Raum eindringende Außenluft vorgereinigt und beheizt werden.

Das einfachste Nicht-Kanalsystem der Versorgungslüftung in der Wohnung ist ein Ventilator, der im Fenster des Küchenfensters installiert ist. Während des Betriebs wird Außenluft in die Küche gesaugt, wodurch ein übermäßiger Druck im Raum entsteht, der die interne kontaminierte Luft durch die Abluftöffnungen zur Straße verdrängt.

Wirksamer ist zur Zeit die Umluftbelüftung, deren Prinzip es ist, gleichzeitig das Innere des Raumes zu forcieren und von ihm die gleiche Menge Luft zu entfernen. Das System der Zu- und Abluftventilation bietet zwei unabhängige Kanäle für den gewaltsamen Eintritt und die Entfernung von Luft.

Klassifizierung der Versorgungslüftungsarten

Zuluft-Lüftungsanlagen werden nach einer Reihe von Merkmalen klassifiziert:

Durch das Vorhandensein oder Fehlen von Luftkanälen:

  • Nicht-Kanal, bei dem Frischluft direkt durch die Einströmlöcher in den Wänden oder Fenstern des Gebäudes in den Raum eindringt;
  • Kanal, in dem Frischluft durch das Luftkanalsystem in die Räume geleitet wird.

Entsprechend dem Design des Lüftungsnetzes:

  • vorgefertigt, bestehend aus getrennten Elementen, die durch Luftkanäle miteinander verbunden sind;
  • Monoblock, dass die Verwendung Ventilationseinrichtungen, die Kombination konstruktiv in einem separaten Gehäuse mehrere Elemente des Systems (Filter, Ventilator, Heizung, Geräte-Management-System, etc.).

Durch die Belüftung:

  • Lokale, die den Frischluftzufluss an bestimmte Orte im Raum leiten;
  • Komplex, einen vollständigen und gleichmäßigen Luftaustausch im Raum durchführend.
  • Notfall (rauchunterdrückende) Systeme, die die Ausbreitung von Rauch verhindern und zur sicheren Entfernung von Personen aus dem Gebäude während eines Brandes beitragen.

Zusammensetzung von Elementen der Versorgungslüftung

Versorgungslüftung kann in ihrer Zusammensetzung verschiedene Vorrichtungen umfassen, die durch ein System von Luftkanälen und ihre geformten Teile zu einem einzigen Ventilationsnetzwerk kombiniert werden. Die Haupteinheit des mechanischen Belüftungssystems jeder Art ist der Zuluftventilator, der vom axialen, radialen oder diametralen Typ sein kann.

Die wichtigsten technischen Merkmale der Ventilatoren sind ihre Leistung, die Art der Versorgungsspannung, die Luftzufuhrleistung und der im Arbeitsraum erzeugte Gesamtdruck. Je komplexer und / oder länger das Luftleitungsnetz, desto höher sollten diese Parameter sein.

Weitere Grundelemente der Luftzufuhr sind Lufteinlassgitter, Luftfilter, Luft- und Drosselventile, Lufterhitzer, Luftkanäle und deren Armaturen, Luftverteiler.

Filter für die Zuluftventilation sind am Einlass der Versorgungseinrichtungen installiert und dienen dazu, einströmende Luft von Insekten, Staub und anderen Fremdpartikeln und Ablagerungen zu reinigen. Je nach Luftfiltrationsgrad werden sie in Filter der Grob-, Fein- und besonders Feinreinigung unterteilt. Die Arten von Filterelementen können trocken, nass und elektrostatisch sein.

Die Beheizung der Lüftung erfolgt mit Hilfe von Lufterhitzern (Brennern), die am Eingang des Systems installiert sind. Ihre Heizelemente können elektrisch oder vom Wassertyp sein. Elektroheizungen arbeiten mit Haushaltsstrom, Warmwasserbereiter sind mit der Heizungsanlage des Gebäudes verbunden.

Die Rohre und Formteile können aus verschiedenen Materialien (verzinkt oder rostfreien Stahl, Aluminiumlegierungen, Plastik, Polymer-Zusammensetzung), eine starre oder flexible Struktur mit einem kreisförmigen oder rechteckigem Querschnitt hergestellt werden, dessen Durchmesser von der erforderlichen Systemleistung abhängt.

Darüber hinaus kann das System Geräuschdämpfer, Rekuperatoren, Tropfenabscheider, Luftentfeuchter oder Luftbefeuchter, Automation und Systemsteuerelemente usw. umfassen. Mit Hilfe solcher Geräte wird eine vollständige Kontrolle über den Betrieb des Lüftungssystems und die Regulierung seiner Grundparameter durchgeführt.

Die Projektierung und die Berechnung der Versorgungslüftung erfolgt unter Berücksichtigung der Konstruktionsmerkmale und der wichtigsten technischen Merkmale aller im System des Lüftungsnetzes enthaltenen Systemelemente. Von der richtigen Berücksichtigung dieser Parameter und der Qualität der Installation der Geräte hängt die Funktionsfähigkeit des gesamten Systems ab.

Belüftung mit Regeneration

Eine besondere Art von Zwangsbelüftungssystem ist die Zwangsbelüftung mit Wärmerückgewinnung und Wärmerückführung, die eine Teilerwärmung des Zuluftstroms durch die Abführung warmer Luft aus dem Raum mittels eines speziellen Rekuperators bewirkt. Somit wird die Grunderhitzung der Außenluft durch einen gewöhnlichen Lufterhitzer durchgeführt.

Der Rekuperator ist eine spezielle Art von Wärmetauscher, an den die Ein- und Ausgänge der Zu- und Abluftkanäle des Lüftungssystems angeschlossen sind. Entfernt aus dem Raum verschmutzte Luft, durch den Rekuperator, gibt seine Wärme an die Außenluft, nicht direkt mit ihm zu mischen. Eine solche zusätzliche Erwärmung der Zuluftventilation ermöglicht insbesondere im Winter eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs zur Erwärmung der Zuluft.

Wenn der Raum mit Frischlüftung klimatisiert wird, kann die kühle Luft, die aus dem Rekuperator entfernt wird, bei warmer Witterung die warme Luft von der Straße abkühlen und so die notwendige angenehme Temperatur im Raum schaffen.

Belüftung von Räumen mit Kunststofffenstern

Die Fensterlüftung in alten Häusern spielt traditionell eine wichtige Rolle bei der Belüftung von Räumen und sorgt für frische Luft durch die Lockerheit von Holzfensterrahmen und offenen Fenstern.

Die Bewohner von städtischen Wohnungen und Landhäusern installieren jedoch zunehmend Kunststofffenster mit doppelt verglasten Fenstern, die sich durch hohe Wärme- und Schalldämmung, praktische Anwendbarkeit und ästhetisches Außendesign auszeichnen.

Die Installation solcher Fenster, insbesondere in Gebäuden mit luftdichten Wänden, die keine zusätzlichen Versorgungseinrichtungen haben, verursacht oft eine Verletzung des natürlichen Zuflusses frischer Außenluft. Dies führt zu einer Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, der Bildung von Kondenswasser an der inneren Oberfläche des Glases, verursacht ein Gefühl von Erstickung und Sauerstoffmangel in den Menschen in einem solchen Raum. Um solche unangenehmen Erscheinungen zu vermeiden, ist eine Belüftung der Kunststofffenster notwendig.

Die eingebaute Luftventilation an den Kunststofffenstern wird durch die Installation von speziellen Einlassventilen an den Fensterrahmen gewährleistet, die in der Lage sind, den notwendigen Temperatur-Feuchtigkeitsregime in Innenräumen zu regulieren und Kondensation an den Fenstern zu verhindern. Das Ventil kann im manuellen Modus oder automatisch mit einem integrierten hygroskopischen Sensor eingestellt werden, der die Feuchtigkeit der einströmenden Außenluft misst.

Eine solche Belüftungsventilation für Kunststofffenster kann zu jedem geeigneten Zeitpunkt vorgenommen werden - sowohl zum Zeitpunkt der Installation neuer Fenster als auch während ihres weiteren Betriebs. Installieren Sie die Versorgungsventile an den Fenstern selbst oder wenden Sie sich an einen qualifizierten Fachmann.

Zu- und Abluftventilation: das Funktionsprinzip und die Merkmale der Anordnung

Wie oft lüften wir den Raum? Die Antwort sollte so ehrlich wie möglich sein: 1-2 Mal am Tag, wenn Sie vergessen haben, das Fenster zu öffnen. Und in der Nacht wie oft? Rhetorische Frage. Gemäß den Hygiene- und Hygienestandards sollte die gesamte Luftmasse in dem Raum, in dem sich Personen ständig aufhalten, alle 2 Stunden vollständig aktualisiert werden.

Eine der automatisierten Lösungen für diese Aufgabe ist die Be- und Entlüftung (PVV) des Raumes.

Was ist Lüftung?

Bei der konventionellen Lüftung handelt es sich um den Austausch von Luftmassen zwischen einem geschlossenen Raum und der Umgebung. Dieser molekularkinetische Prozess ermöglicht es, überschüssige Wärme und Feuchtigkeit mittels eines Filtrationssystems zu entfernen.

Durch die Belüftung wird auch sichergestellt, dass die Raumluft die hygienischen und hygienischen Anforderungen erfüllt, was der Ausrüstung, die diesen Prozess hervorruft, technologische Grenzen setzt.

Das Lüftungssubsystem besteht aus einer Reihe von technologischen Geräten und Mechanismen zum Sammeln, Entfernen, Übertragen und Reinigen von Luft. Es ist Teil eines integrierten Systems der Kommunikation von Räumlichkeiten und Gebäuden.

Wir empfehlen, die Begriffe Belüftung und Klimatisierung nicht zu vergleichen - sehr ähnliche Kategorien, die einige Unterschiede aufweisen.

  1. Die Hauptidee. Die Klimaanlage liefert Unterstützung für bestimmte Luftparameter auf engstem Raum, nämlich Temperatur, Feuchtigkeit, Ionisationsgrad von Partikeln und dergleichen. Die Belüftung bewirkt auch einen kontrollierten Austausch des gesamten Luftvolumens durch den Zu- und Abfluss.
  2. Das Hauptmerkmal. Die Klimaanlage arbeitet mit Luft, die sich im Raum befindet, und der Frischluftzufluss selbst kann nicht vorhanden sein. Das Belüftungssystem arbeitet immer an der Grenze des umschlossenen Raumes und der Umwelt durch Austausch.
  3. Mittel und Methoden. Im Gegensatz zur vereinfachten Lüftung ist das Konditionieren ein modulares System aus mehreren Einheiten, das einen kleinen Teil der Luft verarbeitet und somit die hygienischen und hygienischen Parameter der Luft in dem angegebenen Bereich beibehält.

Belüftung kann zu jedem gewünschten Umfang erweitert werden und bietet, in einer Notaufnahme, ein ziemlich schnellen Austausch des gesamten Volumens der Luftmasse mit leistungsstarken Ventilatoren, Heizungen, Filter und verzweigtes Rohrleitungssystem.

Es gibt mehrere Klassen von Lüftungssystemen, die in Bezug auf die Art und Weise der Erzeugung von Druck, Verteilung, Architektur und Zweck aufgeteilt werden können.

Die künstliche Luftinjektion in das System wird mit Hilfe von Druckanlagen - Ventilatoren, Gebläsen - durchgeführt. Durch Erhöhung des Drucks im Rohrleitungssystem ist es möglich, das Gas-Luft-Gemisch über große Entfernungen und in beträchtlicher Menge zu bewegen.

Dies ist typisch für Industrieanlagen und öffentliche Einrichtungen mit einer zentralen Lüftungsanlage.

Berücksichtigen Sie Lüftungssysteme lokal (lokal) und zentral. Lokale Lüftungssysteme sind "punktuelle" Lösungen für spezifische Räume, in denen eine strenge Einhaltung der Normen erforderlich ist.

Die zentrale Belüftung bietet die Möglichkeit, einen regelmäßigen Luftaustausch für eine beträchtliche Anzahl von identischen Zweckräumen zu schaffen.

Und die letzte Klasse von Systemen: Versorgung, Abgas und kombiniert. Zu- und Abluftanlagen sorgen für einen gleichzeitigen Zu- und Abfluss von Luft im Raum. Dies ist die häufigste Untergruppe von Lüftungssystemen.

Solche Designs ermöglichen eine einfache Skalierung und Wartung für die verschiedensten Räumlichkeiten von Industrie-, Büro- und Wohnbereichen.

Physikalische Grundlage des Belüftungssystems

Die Zu- und Abluftanlage ist ein multifunktionaler Komplex der ultraschnellen Verarbeitung des Gas-Luft-Gemisches. Dies ist zwar ein System des erzwungenen Gastransports, basiert aber auf nachvollziehbaren physikalischen Prozessen.

Das Wort "Ventilation" ist eng mit dem Konzept der Konvektion verbunden. Es ist eines der Schlüsselelemente in der Bewegung von Luftmassen.

Konvektion ist das Phänomen der Zirkulation durch thermische Energie zwischen kalten und warmen Gasströmen. Es gibt natürliche und erzwungene Konvektion.

Ein wenig Schulphysik, um die Essenz dessen, was passiert, zu verstehen. Die Temperatur im Raum wird durch die Temperatur der Luft bestimmt. Die Träger thermischer Energie sind Moleküle.

Luft ist ein multimolekulares Gasgemisch, das aus Stickstoff (78%), Sauerstoff (21%) und anderen Verunreinigungen (1%) besteht.

In einem geschlossenen Raum (Raum) haben wir eine Uneinheitlichkeit der Temperatur in Bezug auf die Höhe. Dies liegt an der Heterogenität der Konzentration von Molekülen.

Angesichts der Gleichmäßigkeit des Gasdrucks in einem geschlossenen Raum (Raum), nach der Grundgleichung der molekularen kinetischen Theorie: der Druck ist proportional zum Produkt der Konzentration von Molekülen bei ihrer Durchschnittstemperatur.

Wenn der Druck überall gleich ist, dann entspricht das Produkt der Konzentration der Moleküle durch die Temperatur im oberen Teil des Raumes dem gleichen Produkt der Konzentration bei der Temperatur:

Je niedriger die Temperatur ist, desto größer ist die Konzentration der Moleküle und desto größer ist somit die Gesamtmasse des Gases. Daher sagen sie, dass warme Luft "leichter" und kalt "schwerer" ist.

In Verbindung mit dem Vorhergehenden wird klar, warum Die Zufuhr (Zufluss) der Luft wird gewöhnlich von der Unterseite des Raumes, und der Ausgang (Auspuff) - von oben ausgestattet. Das ist ein Axiom! Was bei der Gestaltung des Lüftungssystems zu beachten ist.

Merkmale der Zu- und Abluftventilation

Die Zu- und Abluft arbeitet mit zwei unterschiedlichen Luftströmen zusammen, die anschließend aufbereitet werden.

In PVV sind alle notwendigen Geräte und Zusatzsysteme in einem einzigen Rahmen untergebracht, der in der Loggia, im Dachgeschoss, an der Hauswand usw. installiert werden kann.

Das spezielle Design der Installation bietet reichlich Möglichkeiten, die Belüftung praktisch jeder beliebigen Anzahl von Räumen im Gebäude zu gewährleisten.

Zusätzlich zu der Grundfunktion der Luftbewegung umfasst die Zu- und Abluftventilation das folgende Arsenal an Hilfssubsystemen und zusätzlichen Funktionen:

  • Kühlen und Erwärmen von Luft
  • Ionisierung und Befeuchtung von Partikeln
  • Desinfektion und Filtration von Luft.

Betrachten wir einen typischen Arbeitszyklus des Zu- und Abluft-Lüftungssystems, der auf einem Zwei-Kreis-Transportmodell basiert.

In der ersten Stufe wird kalte Luft aus der Umgebung entzogen und die warme Luft aus dem Raum abgesaugt. Auf beiden Seiten der Luft passiert das Reinigungssystem.

Nachdem die kalte Luft an die Heizung (Heizung) übertragen wurde - typisch für PVV mit Wärmerückgewinnung. Zusätzlich wird die Wärme des kalten Gases aus der warmen Abluft - typisch für konventionelle Systeme - übertragen.

Nach dem Heizen und Wärmeaustausch wird die Abluft durch einen externen Kanal abgelassen und erwärmte Frischluft in den Raum geleitet.

Die Hauptprinzipien der Zu- und Abluftventilatoren sind Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

Das klassische Schema der Zu- und Abluftventilation hat folgende Vorteile:

  • ein hoher Reinigungsgrad des Eingabestroms
  • zugängliche Bedienung und Wartung von abnehmbaren Elementen
  • Integrität und Modularität der Struktur.

Zur Verlängerung der funktionellen Lüftungsgeräte mit Hilfssteuereinheiten und Steuerfiltersysteme, Sensoren, Selbstauslöserton, Schalldämpfer, Motorüberlastdetektoren, rekuperativen Blöcke für Paletten-Kondensats und m. P.

Das Klima

Die Effizienz der Luftzirkulation bestimmt die Qualität des Mikroklimas im Raum, von dem der Komfort und das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen abhängt. Die Luft im Raum muss bestimmte Standards für Sauerstoff und Kohlendioxid erfüllen. Um optimale atmosphärische Parameter zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ist ein Belüftungssystem angeordnet. Die Installation des Belüftungssystems erfordert eine professionelle Herangehensweise und spezielle Kenntnisse des Darstellers.

Funktionsprinzipien verschiedener Lüftungssysteme

Das Belüftungssystem besteht aus einer Reihe von Geräten und Maßnahmen, die für eine ausreichende Luftzirkulation sorgen. Die Hauptaufgabe der Lüftung - der Rückzug von den Voraussetzungen "verbrachte" und füllte sie mit einem Strom frischer Luft. Jedes System kann durch vier grundlegende Eigenschaften charakterisiert werden: den Zweck, die Art und Weise der Bewegung der Luftmassen, die Konstruktionsmerkmale und den Umfang.

Natürliche Luftzirkulation

In Mehrfamilienhäusern wird überwiegend natürliche Belüftung verwendet. Die Luftzirkulation wird unter dem Einfluss von Druckabfällen und Temperaturen durchgeführt. Das Prinzip der Funktionsweise des natürlichen Luftaustausches wird oft in Privathaushalten realisiert.

Die Popularität der natürlichen Zirkulation ist auf eine Reihe von Vorteilen zurückzuführen:

  1. Leichtigkeit der Organisation. Um das Belüftungssystem auszustatten, ist keine teure Ausrüstung erforderlich. Der Luftaustausch erfolgt ohne menschliches Eingreifen.
  2. Energieunabhängigkeit. Der Zu- und Abfluss von Luft erfolgt ohne Strom.
  3. Die Möglichkeit, die Effizienz zu erhöhen. Bei Bedarf kann das Netzwerk mit Elementen der Zwangslüftung ergänzt werden: einem Versorgungsventil oder einem Abluftventilator.

Die grundsätzliche Anordnung des natürlichen Lüftungssystems ist in der Abbildung dargestellt. Für die Funktion des Komplexes sind Abgas- und Versorgungskanäle erforderlich, um die freie Bewegung der Luft zu gewährleisten.

  1. Durch die Fenster oder Entlüftungsventile gelangt frische Luft (blaue "Ströme") nach innen.
  2. Beim Eintritt in den Raum erwärmt sich die Luft von den Heizgeräten und ersetzt die "verbrauchte" Zusammensetzung, die mit Kohlendioxid gesättigt ist.
  3. Ferner bewegt sich die Luft (grüne "Ströme") durch die Durchgangsfenster oder die Lumen unter den Türen und bewegt sich in Richtung der Auslassöffnungen.
  4. Aufgrund von Temperaturunterschieden strömen die Strömungen (rosa Farbe) entlang vertikaler Kanäle und die Luft wird nach außen abgegeben.

Mechanischer Luftaustausch

Wenn die Produktivität des natürlichen Kreislaufs nicht ausreicht, muss ein mechanisches Lüftungssystem installiert werden. Eine spezielle Ausrüstung wird zum Abzapfen und Zuführen des Luftstroms verwendet.

In komplexen Systemen kann die Zuluft behandelt werden: Entwässern, Befeuchten, Heizen, Kühlen oder Reinigen.

Systeme mit Zwangsmaßnahmen werden normalerweise in der Produktion, in Büro- und Lagerräumen, in denen eine Hochleistungslüftung erforderlich ist, eingesetzt. Der Komplex verbraucht viel Strom.

Komparative Vorteile der mechanischen Belüftung:

  • breite Palette von Maßnahmen;
  • Einhaltung der vorgegebenen Mikroklima-Parameter unabhängig von Windgeschwindigkeit und Lufttemperatur auf der Straße;
  • Automatisierung der Systemverwaltung.

Der mechanische Luftaustausch wird auf verschiedene Arten realisiert:

  • Installation einer Versorgungs- oder Absaugvorrichtung;
  • Schaffung eines Versorgungs- und Abgaskomplexes;
  • allgemeine Austauschsysteme.

Am rationalsten ist das Versorgungs- und Abgassystem. Das System hat zwei unabhängige Ausström- und Luftzufuhrwege, die durch Lüftungskanäle verbunden sind. Die Hauptkomponenten des Komplexes:

  • Luftkanäle;
  • Luftverteiler - erhalten Luft von außen;
  • automatische Systeme - Verwaltung von Netzwerkelementen, die die Kontrolle der Hauptparameter übernehmen;
  • Filter für Zu- und Abluft - verhindern das Eindringen von Schmutz in den Luftkanal.

Das System kann umfassen: Lufterhitzer, Luftbefeuchter, handbetätigte Ventilatoren und Entfeuchter. Strukturell wird das Gerät in einer Monoblock- oder vorgefertigten Form ausgeführt.

Das Prinzip des Lüftungssystems:

  1. Der Zuluftkompressor "strafft" die Luft.
  2. Im Rekuperator wird die Luft gereinigt, erwärmt und weiter durch die Lüftungskanäle geführt.
  3. Der Abgaskompressor erzeugt ein Vakuum in dem Kanal, der mit dem Ansauggitter verbunden ist. Der Abfluss von Luft wird ausgeführt.

Luftaustauschsysteme für spezielle Zwecke

Arten von Lüftungsanlagen für spezielle Zwecke:

  1. Notfallinstallation. Ein zusätzliches Lüftungssystem wird in Anlagen installiert, in denen eine große Menge gasförmiger Stoffe austreten oder austreten kann. Die Aufgabe des Komplexes ist es, Luftströme in kurzer Zeit zu entfernen.
  2. Anti-Rauch-System. Wenn der Rauch im Raum den Sensor automatisch auslöst, beginnt die Lüftung - einige der schädlichen Substanzen gelangen in die Abluftkanäle. Gleichzeitig kommt frische Luft herein. Die Arbeit der Rauchlüftung erhöht die Zeit für die Evakuierung von Menschen. Der Komplex wird in öffentlichen Gebäuden installiert, oder es werden brandgefährliche Technologien verwendet.
  3. Lokal - ist als Abluft- oder Versorgungslüftungssystem organisiert. Die erste Option ist relevant für Küchen, Badezimmer und Badezimmer. Versorgungseinrichtungen werden üblicherweise in der Produktion verwendet, beispielsweise zum Blasen des Arbeitsplatzes.

Organisation des Belüftungssystems

Standards für die Anordnung des Luftaustausches

Bei der Planung des Lüftungssystems muss von den Anforderungen der für die verschiedenen Zwecke vorgesehenen sanitären Regeln und Normen ausgegangen werden. Die Normen für die Frischluftzufuhr werden pro Person berechnet.

Die grundlegenden Spezifikationen sind in der Tabelle angegeben.

In Bürogebäuden stehen die Räume im Mittelpunkt, in denen sich die Mitarbeiter befinden. So wird im Büro ein Luftaustausch von 60 Kubikmetern als ausreichend angesehen. m / Stunde, im Flur - 10 Kubikmeter. m, in einem Raucherzimmer und einem Badezimmer - 70 bzw. 100 Kubikmeter.

Bei der Organisation des Lüftungssystems in einer Wohnung oder einem privaten Sektor orientieren sie sich an der Anzahl der Menschen. Laut Hygienevorschriften sollte der Luftaustausch mindestens 30 Kubikmeter pro Stunde und Person betragen. Wenn die Fläche der Wohnung 20 Quadratmeter nicht überschreitet, wird die Fläche der Räumlichkeiten als Grundlage für die Berechnung genommen. Ein Quadratmeter sollte 3 Kubikmeter Luft sein.

Planung und Berechnung

Das Entwässerungssystem in einem Privathaus muss während der Bauphase entwickelt werden. In diesem Fall ist es möglich, einen separaten Raum unter der Belüftungskammer zu schaffen, die optimalen Stellen für das Verlegen von Rohren zu bestimmen und dekorative Nischen für diese zu schaffen.

Kalkulation und Layout des Versorgungs- und Abgassystems ist besser auf Profis zu vertrauen. Der Fachmann wird einen technischen Auftrag unter Berücksichtigung der Fläche und der Anzahl der Räume, der Lage und der Anordnung der Räume, der Anordnung der Elemente, die das Lüftungssystem belasten (Öfen, Badezimmer und Kamine), vornehmen.

Wichtig! Design erfordert einen ausgewogenen, ernsthaften Ansatz, um die Kapazität der Ausrüstung zu bestimmen - dies ermöglicht Ihnen, einen ausreichenden Luftaustausch zu organisieren und gleichzeitig die Luft nicht vergeblich zu "jagen".

Die Leistung des Systems wird in Abhängigkeit von der Multiplizität des Luftaustauschs wie folgt berechnet: L = N * Ln, wobei

  • N - die größte Anzahl von Personen im Raum;
  • Ln - Stunden Luftverbrauch durch den Menschen.

Die durchschnittliche Leistung des Komplexes für Wohnungen beträgt 100-500 m² / h, für private Häuser und Ferienhäuser - 1000-2500 m² / h, für Verwaltungs- und Industriegebäude - bis zu 15.000 m² / h.

Basierend auf der geschätzten Kapazität werden die verbleibenden Eigenschaften der Lüftungssysteme ausgewählt: die Länge und der Querschnitt des Luftkanals, die Größe und Anzahl der Luftdurchlässe, die Kapazität des Lüftungsgeräts.

Der Querschnitt des Kanals wird nach folgender Formel berechnet: S = V * 2,8 / w, wobei gilt:

  • S ist die Querschnittsfläche;
  • V - das Volumen des Lüftungskanals (Betriebsluftvolumen / Systemkapazität);
  • 2.8 - Standardkoeffizient;
  • w - Geschwindigkeit der Luftströmung (etwa 2-3 m / s).

Die Technologie der Montage des Belüftungssystems

Der gesamte technologische Prozess ist in folgende Phasen unterteilt:

  1. Vorbereitung von Ausrüstung, Komponenten und Installationswerkzeugen.
  2. Montage und Installation: Installation von Luftkanälen, Andocken von Rohren untereinander, Befestigung von Lufterhitzern, Ventilatoren und Filtern.
  3. Stromanschluss.
  4. Einstellung, Test und Inbetriebnahme.

Für die Arbeit benötigen Sie:

  • geflanschte Reifen;
  • Metallecken in verschiedenen Größen;
  • Anker, selbstschneidende Schrauben;
  • wärmeisolierendes Material (Mineralwolle);
  • verstärktes Klebeband;
  • vibrationsfeste Befestigungen.

Die Installation von Luftleitungen erfolgt, wenn folgende Anforderungen erfüllt sind:

  • errichtete Wände, Trennwände und Zwischenbodenüberlappung;
  • Die Lage der Nassfilter und der Einströmkammern ist wasserdicht;
  • markiert unter dem abschließenden Fußboden;
  • in Richtung der Verlegung sind die Luftkanalwände verputzt;
  • Türen und Fenster sind installiert.

Die Reihenfolge der Installation von Luftkanälen:

  1. Markierungspunkte für Befestigungsmittel markieren.
  2. Installieren Sie die Befestigungselemente.
  3. Nach dem Schema und den vorgeschlagenen Anweisungen, montieren Sie die Luftkanäle in separate Module.
  4. Heben Sie die Elemente des Systems an und befestigen Sie sie mit Klammern, Ankern oder Bolzen an der Decke. Die Befestigungsmöglichkeit hängt von den Abmessungen der Entlüftungskanäle ab.
  5. Docken Sie die Rohre zusammen. Legen Sie die Verbindungen mit Silikon oder kleben Sie sie mit metallisiertem Klebeband.
  6. Befestigen Sie Gitter oder Diffusoren an Lüftungskanälen.
  7. Schließen Sie das Kontrollsystem an.
  8. Bringen Sie das Netzteil zum Lüftungssystem und führen Sie einen Testlauf durch.
  9. Überprüfen Sie den korrekten Betrieb des gesamten Systems und jedes einzelnen Elements.

Der aufwendigste Prozess ist die Installation von Luftkanälen. Die Anforderungen für die Installation der verschiedenen Lüftungskanäle sind fast identisch:

  • Flexible Elemente werden in einer ausgefahrenen Position installiert - so werden Druckverluste minimiert;
  • Beim "Einführen" des Lüftungskanals in die Wand müssen Adapter oder Hülsen verwendet werden;
  • wenn der Kanal während der Installation beschädigt oder deformiert wird, muss er durch ein neues Fragment ersetzt werden;
  • Bei der Platzierung der Entlüftungskanäle ist es wichtig, die Richtung der Luftströmung zu berücksichtigen;
  • Das Andocken von flexiblen Kanälen erfolgt mit verzinkten oder Nylonklammern.

Prinzipien der natürlichen Belüftung

Für die Organisation der natürlichen Luftzirkulation gibt es eine Reihe von Anforderungen:

  • Im Winter kann die Zuluft die Luft im Raum nicht kühlen;
  • in jedem Wohnzimmer muss ein Zustrom von Frischluft sorgen;
  • die Zirkulation der Luftströme sollte auch bei geschlossenen Fenstern erfolgen;
  • das Auftreten von Zugluft im Haus ist nicht zulässig;
  • Die "erschöpfte" Luft muss ungehindert und rechtzeitig durch die Abluftkanäle abgeführt werden.

Die Abluftkanäle müssen in folgenden Räumen ausgestattet sein:

  1. Sanitärräume: Badezimmer, Küche, Schwimmbad, Wäscherei.
  2. Abstellraum und Ankleideraum. Bei kleinen Raumabmessungen ist es ausreichend, zwischen Boden und Tür einen Abstand von 1,5-2 cm zu lassen.
  3. Im Heizraum muss ein "Einsteller" und ein Auslasskanal vorhanden sein.
  4. Wenn der Raum durch drei oder mehr Türen vom Lüftungskanal getrennt ist.

In den übrigen Räumen erfolgt ein Frischluftzufluss - durch die Risse in den Fensterrahmen. Mit der massiven Einführung von Kunststoff-Fensterkonstruktionen ist die Effizienz der Frischlüftung stark zurückgegangen. Um die Produktivität zu erhöhen, wird empfohlen, Zuluftwand- oder Fensterventile zu installieren.

Der Wandzufluss ist ein zylindrischer Kolben, in dem sich ein wärmeisolierender Einsatz, ein Filterelement und ein Luftkanal befinden. Die Tragfähigkeit der meisten Modelle beträgt 25-30 Kubikmeter pro Stunde bei einem Druckabfall von 10 Pa.

Die Reihenfolge der Installation des Wandventils:

  1. Wandvorbereitung. Entfernen Sie von außen die aufklappbaren Fassadenplatten (falls vorhanden) und markieren Sie das Innere des Raums. Der optimale Standort der Versorgung: zwischen der Fensterbank und dem Heizkörper oder in der Nähe des Fensters in einer Entfernung von 2-2,2 m vom Boden.
  2. Löcher bohren. Zuerst wird mit dem Bohren bis zu einer Tiefe von 7-10 cm begonnen, die Fragmente der Wand werden entfernt und das abschließende Bohren wird durchgeführt.
  3. Das Loch reinigen. Entfernen Sie Staubablagerungen.
  4. Installation des Ventils. Montieren Sie die wärmeisolierende "Hülse" und den Luftkanal. Befestigen Sie dann den Rost, den Ventilkörper und den Dämpfer.

Der Zufluss sollte regelmäßig von Staub, Ruß und feinen Schmutzpartikeln gereinigt werden. Das Filterelement sollte unter fließendem Wasser gespült und ersetzt werden.

Das Prinzip der natürlichen Luftzirkulation: Video.

Wie natürliche Lüftung funktioniert: eine detaillierte und verständliche Beschreibung

Durch die Methode des Luftaustauschs kann jedes Lüftungssystem entweder natürlich oder gezwungen sein.

Das natürliche Schema ist relativ einfacher, aber auch weniger produktiv. Es wird jedoch immer noch für eine Vielzahl von Gebäuden verwendet - von Wohngebäuden bis zu Kellern oder Schuppen.

Im Folgenden werden wir in die Details schauen, wie ein solches System funktioniert, woraus es besteht, und andere Nuancen seines Geräts berücksichtigen.

Was ist natürliche Belüftung: das Prinzip des Arbeitens im Allgemeinen

Das Funktionsprinzip eines solchen Systems basiert auf den Gesetzen der Physik:

  • warme Luft strebt immer nach oben;
  • Luft wird immer dorthin "gehen", wo der Druck niedriger ist;
  • näher an der Oberfläche - der Druck ist höher, weiter von der Oberfläche - der Druck ist niedriger.

Um solchen Luftaustausch im Raum zu arrangieren - müssen Sie einen Druckunterschied sicherstellen. Dies geschieht folgendermaßen:

  1. Zwischen der Straße und dem Raum entstehen "Löcher": Es können Fenster oder Einlassventile sein, in Nicht-Wohngebieten - nur Öffnungen. Dies sind die Lufteintrittspunkte.
  2. Aus dem Raum nach oben wird das Auspuffrohr entfernt. Seine Öffnung wird höher sein als der Einströmpunkt. Dies bedeutet, dass an dieser Öffnung in der Leitung der Druck niedriger ist als am Einlasspunkt. Infolgedessen wird die Luft dazu neigen, vom Einströmpunkt (dh von der Straße) zur Öffnung des Auspuffrohrs zu gelangen.
  3. Die Zulaufstellen befinden sich in der maximalen Entfernung vom Auspuffrohr - damit die Luft den gesamten Raum durchströmen kann. Zwischen ihnen sollte es keine Hindernisse geben (geschlossene Türen).

Also Luftzirkulation ohne Lüfter induzieren (Es ist egal - Auspuff oder Versorgung).

Visuell über das Arbeitsprinzip (Video)

Was bestimmt die Geschwindigkeit und das Volumen des Luftaustauschs?

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Luftmenge (die Leistung des Belüftungssystems) dieses Typs:

  1. Windgeschwindigkeit. Je stärker der Wind weht - je niedriger der Druck am Auslass des Auspuffrohrs ist, desto besser saugt er Luft aus dem Raum an. Und umgekehrt: Wenn das Wetter windstill ist, verschlechtert sich der Luftaustausch.
  2. Höhe des Auspuffrohrs. Je höher die Oberfläche, desto niedriger der Druck, desto besser wird die Luft aus dem Raum durch das Auspuffrohr gesaugt.
  3. Temperatur in der Straße und drinnen. Je größer der Unterschied zwischen ihnen (je kälter auf der Straße und wärmer im Inneren), desto besser ist die Traktion. Deshalb funktioniert im Winter die Lüftung besser und im Sommer kann die natürliche Lüftung generell aufhören.

Über die Auswirkungen der Saison und des Wetters (Video)

Wie fließt die Luft im Winter durch den Raum? (+ Video)

In der Vergangenheit haben wir das Prinzip des Systems im Allgemeinen untersucht. Jetzt gehen wir ins Detail.

Das Mikroklima im Raum wird auch davon beeinflusst, wie schnell und in welche Richtung sich der Luftstrom im Raum bewegt. Wir werden 2 Optionen betrachten - in der ersten befindet sich die Heizbatterie unter der Fensterbank, in der zweiten - in der Nähe der Wand (nicht direkt unter dem Fenster, sondern in der Ferne).

Im ersten Fall, wenn die Batterie gerade unter dem Fenster steht:

  1. Durch ein Fenster oder Ventil (Wand / Fenster) gelangt kalte Luft hinein.
  2. Da kalte Luft "schwerer" ist als warme Luft, sinkt sie dort, wo sie sich von der Batterie erwärmt und sich mit der wärmeren Raumluft vermischt.
  3. Der gemischte Luftstrom, der bereits eine angenehme Temperatur hat, strömt durch den Raum und gibt einen Teil der Wärme an die umgebenden Oberflächen ab: Wände, Möbel.

Somit wird der kalte Strom sofort aufheizen und wird nicht durch den Raum entlang des Bodens hindurchgehen, was zu Unbehagen führt.

Im zweiten Fall, wenn sich die Batterie weit entfernt vom Fenster befindet (in der Nähe der Wand):

  1. Durch ein Fenster oder Ventil (Wand / Fenster) gelangt kalte Luft hinein.
  2. Da kalte Luft "schwerer" ist als warme, fällt sie tiefer auf die Bodenoberfläche.
  3. Da die Wärmequelle direkt neben dem Fenster nicht liegt - der kalte Strom bewegt sich weiter im Raum, zur Batterie. Wenn es sich bewegt, vermischt es sich allmählich mit der wärmeren Innenluft und erreicht schließlich die Batterie, wo es sich erwärmt und höher steigt.

So heizt sich der kalte Strom nicht sofort am Eingang von der Straße auf, sondern viel später. Aus diesem Grund stellt sich der untere Teil des Raumes vom Fenster zur Batterie als kalt heraus - wegen dessen, was unangenehm ist, und ein günstiges Temperaturregime ist gestört.

Was ist der Unterschied zum erzwungenen System?

Der Hauptunterschied ist kurz: In einem natürlichen System werden Lüfter nicht verwendet, um einen Luftstrom zu erzeugen, aber in einem erzwungenen System werden sie verwendet.

Künstliche (erzwungene, mechanische) Lüftung ist moderner, produktiver, stabiler und zuverlässiger. Der Grund dafür ist, dass die Leistung der Ventilatoren weniger von den Wetterbedingungen abhängt - selbst wenn sich die Temperatur oder der Druck auf der Straße ändert, ist es immer möglich, die Rotationsgeschwindigkeit des Laufrads durch Hinzufügen oder Reduzieren der Luftmenge zu ändern.

In dem erzwungenen System wird die Zufuhr und / oder Entfernung (in diesem Foto) der Luft durch einen Ventilator erzeugt

Das obligatorische Schema wird verwendet, wenn es sehr wichtig ist, ein bestimmtes Volumen des Luftaustausches zu schaffen und beizubehalten, und wenn es notwendig ist, es im genauen Bereich einzustellen:

  • in Produktionsräumen;
  • in Büros;
  • in Lagerhäusern;
  • in Orten von großen Konzentrationen von Menschen (Einkaufszentren, Bahnhöfe, Sportanlagen, Krankenhäuser, Konzerthallen, und so weiter);
  • an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit (Schwimmbäder, Gemüseläden, Produktionskomplexe mit erhöhter Wärme- und / oder Feuchtigkeitsabgabe);
  • an Orten, wo schädliche und / oder explosive Stoffe in die Luft gelangen (Produktionskomplexe, Schweißstationen, Färbereien, Möbelgeschäfte).

Lüftungssysteme mit natürlichem Luftaustausch für diese Gebäude werden fast nie benutzt. Alternativ können sie verwendet werden, wenn die Raumfläche klein ist.

Liste der Elemente, die am natürlichen Luftaustausch beteiligt sind

In dem Schema des natürlichen Luftaustausches können die folgenden Elemente verwendet werden:

  1. Keine speziellen Schlitze, Löcher, Lecks. Zum Beispiel in alten Holzfenstern oder in alten Holzhäusern.
  2. Speziell geschaffene Öffnungen: Luftlöcher, Dachfenster. Werden in Nichtwohnräumen hergestellt.
  3. Das Fenster. Offenes Blatt, ein leicht geöffnetes Fenster, Schlitz im Modus der Mikroventilation.
  4. Zuluftventil. Es kann entweder Wand (in einer Wand) oder Fenster (in einem Fensterflügel montiert) sein. Lässt Luft eindringen, selbst wenn das Fenster geschlossen ist.
  5. Kanäle (in der Tat - Rohre, die aus verschiedenen Materialien hergestellt werden können, haben einen anderen Durchmesser und Form des Abschnitts). Durch sie kann Luft strömen (sowohl von der Straße als auch von außen). Für den Zustrom sind nicht immer und nicht notwendig. Aus den Rohren werden die Abluftkanäle hergestellt.
  6. In den Lüftungsschacht. Meistens wird es in mehrstöckigen Gebäuden gebaut. In der Tat - ein hohes Auspuffrohr mit einem großen Durchmesser, der vom ersten bis zum letzten Stockwerk verläuft und durch das Dach austritt. In jeder Wohnung auf jeder Etage - es gibt Öffnungen, die in die Lüftung gehen (sie sind in den Küchen und in den Badezimmern gemacht).
  7. Д умоходы (wenn das Haus einen Ofen / Kamin hat). Außerdem, dass durch sie der Rauch mit dem Verbrennen des Brennstoffes abgegeben wird, können sie die Rolle des Schornsteins spielen.
  8. Ablenker. Wird verwendet, um den Zug im Abgasrohr / Schornstein zu verstärken.
  9. Lüftungsgitter. Decken Sie die Öffnungen von Luftkanälen und Versorgungsventilen ab (sowohl im Freien auf der Straße als auch in Innenräumen). Führe eine dekorative Funktion aus und schütze den Kanal vor dem Eindringen von Fremdkörpern, Vögeln und Insekten. Kann in Größe, Form, Material (Kunststoff, Metall), Fläche (Gesamtfläche des Gitters und Fläche der Live-Sektion) variieren.
  10. Anämostaten. Das Analogon des ventrashet unterscheidet sich nach dem Prinzip der Operation und Erscheinung.
  11. Durchflussventile im Türblatt (oder Schlitze unter der Tür). Es ist notwendig, dass die Innenluft von dem Punkt des Zustroms zu dem Auslass auch dann passieren kann, wenn die Türen fest geschlossen sind.
  12. Rückschlagventil. Kann auf Luftkanäle gelegt werden, um das Eindringen von Luft in die falsche Richtung zu verhindern. Über es wird es in erzwungenen Systemen gelegt, aber in natürlichen Systemen wird es selten verwendet.

Von links nach rechts, von oben: das Fensterventil, das Wandventil, das Gitter. Unten: Anemostat, Blowdown im Fundament, Deflektor

Alle Elemente sind nicht notwendig zu verwenden: Einige Systeme (kleine Größe) können mit einem kleineren Satz auskommen.

Arten von natürlichen Lüftungssystemen

Bedingt können solche Systeme nach 2 Kriterien unterteilt werden:

  1. Durch die Geräte (Ausführung) Methode: Kanal oder Nicht-Kanal.
  2. Mit "Absicht": unorganisiert oder organisiert.

Betrachten Sie nun die Ansichten ein wenig mehr.

Die Vorrichtung des kanallosen Systems erfordert keine spezielle Installation von Luftkanälen - der Luftstrom wird durch Fenster oder Ventile und die Entfernung - durch die Öffnungen des Lüftungsschachts ausgeführt. Kanalschema - erfordert die Installation von Luftkanälen (in Wänden und / oder Decken).

Ein unorganisiertes System ist ein normales Geschäft für alte Privathäuser, insbesondere für Holzhäuser. Der Luftzutritt erfolgt durch Undichtigkeiten und Risse in den Wänden sowie durch den Kamin des Ofens. Organisiertes Schema - bewusst geplant und arrangiert.

Vor- und Nachteile eines solchen Systems

Sehen wir uns nun die wichtigsten Vor- und Nachteile an.

Vorteile eines natürlichen Belüftungssystems:

  1. Die billige Installation. Und die Elemente des Systems und ihre Installation - sind relativ billiger als Elemente der obligatorischen Systeme.
  2. Preisgünstige Bedienung. In solchen Systemen werden keine elektrischen Geräte verwendet, so dass keine Stromkosten entstehen.
  3. Kein Lärm von laufender Ausrüstung. Keine Fans - nichts macht Lärm.
  1. Es gibt keine Möglichkeit, die Luft normal zu reinigen. Damit der Luftstrom durch das Filterelement strömt, muss ein stabil großer Schub vorhanden sein, der im natürlichen System fehlt.
  2. Es gibt keine Möglichkeit, die Systemleistung zu regeln. Selbst wenn Sie Ihre Fenster rund um das Haus öffnen - das kann nicht immer die Belüftung beeinträchtigen.
  3. Abhängigkeit von den Wetterbedingungen. Am selben Tag kann der Luftaustausch stark variieren - von gut (zum Beispiel bei Wind) bis fast zu Null bei windstillem, windstilem Wetter. Gleiches gilt für die Jahreszeit: Im Winter kann die Belüftung perfekt funktionieren, im Sommer funktioniert sie dagegen fast nicht.
  4. Durch geöffnete Fenster und Lufteinlässe kann man Geräusche hören und auch Staub und Gerüche von der Straße können eindringen.

Für welche Gebäude und Räumlichkeiten ist geeignet?

Die Anordnung solcher Systeme ist in den folgenden Regionen und Lokalitäten relevant:

  • in Gebieten mit einem gemäßigten und kühlen Klima (wenn das Klima warm ist - dann wird der natürliche Luftzug schlechter erzeugt);
  • wenn es keine natürlichen oder künstlichen Hindernisse um den Wind gibt (wenn es Hochhäuser oder eine "Wand" aus hohen Bäumen um das 2-stöckige Gebäude gibt, dann wird es keine normale Traktion in seinem Lüftungskanal geben).

Ungefähres Schema der natürlichen Belüftung

Normalerweise wird in solchen Gebäuden und Räumen eine natürliche Belüftung vorgenommen:

  1. Mehrstöckige Wohnhäuser. In ihnen wird das natürliche System oft mit Küchen- und Toilettenhauben ergänzt - auf Wunsch der Wohnungseigentümer.
  2. Sommerhäuser, kleine Wohnhütten.
  3. Niedrige Nicht-Wohngebäude: Schuppen, Garagen, Scheunen, Land Toiletten.
  4. Nicht-Wohngebäude in Privathäusern: Keller, Dachböden, Kesselräume.
  5. Kleine Industrie- / Lager- / Arbeitsräume und Gebäude, sofern sie keine hohe Luftfeuchtigkeit unterstützen und keine explosiven oder gefährlichen Stoffe für den Menschen freisetzen.
  6. Kleine Wirtschaftsgebäude, die Haustiere enthalten: Hühnerställe, Kuhställe, Schweineställe.

Das Schema der natürlichen Belüftung in einer Wohnung (Wohnhaus)

Lassen Sie uns kurz überlegen, wie ventsistma in einer einzelnen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus arbeitet.

Luft tritt durch offene Fenster und / oder Versorgungsventile ein. Der Extrakt wird durch den Lüftungsschacht ausgeführt, dessen Löcher in jeder Küche und jedem Badezimmer (Badezimmer, Toilette) sind.

Vom Fenster bis zum Loch strömt der Luftstrom durch die offenen Türen oder (wenn sie geschlossen sind) durch die Risse unter ihnen oder die Gitter.

Das Schema der natürlichen Belüftung in einem privaten Haus

Das Schema der natürlichen Lüftungsanlage in Privathäusern unterscheidet sich geringfügig vom Wohnhaus. Der Zulauf erfolgt ebenfalls durch Fenster und / oder Ventile. Die Lüftungsschächte in den Ferienhäusern sind selten (außer dass das Gebäude mehrere Stockwerke hat und einen Keller hat).

Normalerweise wird Luft entfernt durch:

  1. Ofenkamin - wenn das Haus einen Ofen / Kamin hat.
  2. Auspuffrohr, das von der Küche und dem Badezimmer zur Straße führt. Meistens wird es durch die Wand (horizontal) aus dem Raum herausgezogen und dreht sich dann nach oben zum Dach.

Berechnung der Luftmenge

Die Berechnung ist notwendig, um die Eigenschaften des Systems zu bestimmen:

  1. Anzahl der Lufteinlässe.
  2. Die Kapazität der Einlassventile (wie sie je nach Modell variieren können).

Im Folgenden stellen wir die etablierten Normen aus verschiedenen normativen Dokumenten vor:

  1. ABOK - Normen für technische Materialien für Heizung, Lüftung, Klima, Wärme- und Kälteversorgung, Mikroklima von Gebäuden.
  2. SNiP (Abkürzung von "Baunormen und -vorschriften") ist das System der von der UdSSR angenommenen normativen Dokumente, die die Anforderungen für verschiedene Gebäude standardisieren.

Die Normen des Luftaustausches für Wohngebäude sind in ABOK-1-2002 angegeben. Dieses Dokument spezifiziert solche Anforderungen:

Luftmenge, m³ / h für 1 Person

3 für je 1 m² (wenn die Raumfläche weniger als 20 m² beträgt)

30 (durchschnittlicher Standard für 1 erwachsenen Mieter)

50, wenn das kombinierte Badezimmer

25 - getrennt für Bad und Toilette

Multiplizität - 1 Volumen pro Stunde

90 - wenn der Gaskocher

60 - wenn der Herd elektrisch ist

Jetzt werden wir die Normen von SNiP zitieren. Die Daten aus den Dokumenten werden verwendet:

  • SP 55.13330.2011, an SNiP 31-02-2001 "Einfamilienhäuser";
  • SP 60.13330.2012 an SNiP 41-01-2003 "Heizung, Lüftung und Klima";
  • С П 54.13330.2011 zu SNIP 31-01-2003 "Mehrfamilienhäuser".

Wohnen, mit einem permanenten Menschenfund

Mindestens 1 Volumen pro Stunde

- (Es ist nicht standardisiert, es muss den angegebenen Zufluss liefern)

Wohngebiet weniger als 20 m²

3 m³ / h für je 1 m², für 1 Person

Wohnräume, die nicht genutzt werden

0,2 Volumen pro Stunde

Küche mit Elektroherd

Küche mit Gasherd

Einzelaustausch + 100 m³ / h

Zimmer mit Festbrennstoffkessel / Ofen

Einzelaustausch + 100 m³ / h

Badezimmer (Badewanne, WC)

Wie Sie sehen können, unterscheiden sich einige Normen teilweise voneinander. Daher ist es besser, wenn Sie ein System entwerfen, einen größeren Indikator zu wählen und generell die Leistung mit einer Marge zu planen.

Diese Anforderungen gelten nicht nur für natürliche Systeme, sondern auch für die Zwangsbelüftung.

Detaillierter und klarer über die Berechnung (Video)

Regeln für die Installation natürlicher Belüftung

Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein solches System mit Ihren eigenen Händen auszustatten - es lohnt sich, über solche Regeln und Empfehlungen nachzudenken:

  1. Legen Sie den Lüftungsschacht (wenn es sein wird) nicht am Rand des Gebäudes, sondern zwischen den Wänden des Hauses (wie in Hochhäusern). In diesem Fall ist die Lüftung immer warm und im Winter sinkt die Lufttemperatur und die Luft auf der Straße wird größer - und der Luftzug wird besser.
  2. Wenn der Abluftkanal entlang der Straße verläuft (zum Beispiel - er zieht sich sofort durch die Wand im ersten Stock zurück und steigt dann nach oben) - ist es empfehlenswert, ihn zu isolieren.
  3. Die innere Oberfläche der Entlüftung sollte so flach und glatt wie möglich sein. Jede Rauhigkeit ist ein Hindernis für die Luftströmung, wodurch der Schub verringert werden kann.
  4. Stellen Sie sicher, dass weder im Abluftkanal noch an der Oberseite - es gab schlecht haltende Elemente (zum Beispiel - ein Kabel oder ein loses Blech). Mit einem starken Zug kann dies zu einer Lärmquelle werden, die im Haus gehört wird.
  5. Wenn Sie zwischen gewelltem und starrem Kanal wählen. Wellpappe - leichter zu montieren, aber wegen der gerippten Oberfläche im Inneren erzeugt dieser Kanal mehr Lärm und der Schub in ihm ist kleiner. Ein starrer Kanal ist schwieriger zu montieren, aber dank einer glatten Oberfläche erzeugt Luft keinen Lärm und läuft schneller (Zugkraft ist besser).
  6. Wenn Sie den Abschnitt des Kanals wählen. Rechteckkanal - nimmt weniger Platz ein, aber wegen der Winkel ist der Schub etwas geringer als in der Runde. Runder Kanal - nimmt ein wenig mehr Platz ein, aber es ist einfacher zu montieren und der Schub darin ist höher.
  7. Keine scharfen Durchmesseränderungen zulassen. Wenn der Kanal aus Abschnitten mit unterschiedlichen Durchmessern besteht, sollte der Übergang zwischen ihnen glatt sein, und zwar in einem Winkel von nicht mehr als 30 °.
  8. An der Spitze jedes Auspuffrohrs ist es besser, den Deflektor anzubringen. Dieses Produkt bedeckt den Luftweg vor Regen und Schnee, vor Insekten, Pappelflaum und anderen möglichen Abfällen und erhöht teilweise den Luftzug.
  9. Denken Sie daran, dass die Ventilation nicht nur ein Extrakt, sondern auch ein Zufluss ist. Wenn Sie den Abluftkanal korrekt herstellen, aber gleichzeitig versiegelte Kunststofffenster installieren und sich nicht um frische Luft kümmern, wird kein normaler Luftaustausch stattfinden. Entweder sollten die Fenster geschlossen bleiben oder die Einlassventile installiert werden.
  10. Der Auslass (dh die Öffnung des Abluftkanals) sollte so hoch wie möglich unter der Decke liegen.
  11. Je weniger Windungen der Luftkanal hat, desto besser. Bedingt gesagt, verschlechtert jede Wendung den Schub um etwa 10%. Wenn Sie auf Drehungen nicht verzichten können - wenn möglich, sollten sie glatt und ohne rechte Winkel ausgeführt werden.

Denken Sie daranDas natürliche System ist weit davon entfernt, ideal zu sein, auch wenn es nach allen Regeln und Normen erfolgt. Daher ist es beispielsweise besser, ein erzwungenes Gerät zu verwenden. Dies kann eine Dunstabzugshaube in der Küche, eine Dunstabzugshaube im Badezimmer oder im Kanal sein. Nehmen Sie sie nicht unbedingt immer mit, aber nur für den Fall - um genau zu sein.

Wartung und Reinigung

Die Verwendung von Lüftungsanlagen im Laufe der Zeit führt zu deren Verunreinigung mit Staub und anderen kleinen Partikeln.

Schmutziger und sauberer Lüftungskanal

Um zu verstehen, dass das System überprüft und gereinigt werden muss - ist es durch den verschlechterten Entwurf möglich. Wenn man anfängt zu fühlen, dass die Luft in dem Haus schal wird, werden die Gerüche langsamer entfernt, die Feuchtigkeit im Badezimmer steigt an - ein klares Anzeichen dafür, dass die Belüftung schlechter geworden ist.

In diesem Fall benötigen Sie:

  1. Reinigen Sie die Versorgungseinrichtungen (Ventile). Sie können sowohl von innen (im Falle des Filters, wenn vorhanden) als auch von außen gehämmert werden (an den äußeren Gittern können sich verschiedene Ablagerungen sammeln: Blätter, Staub, Spinnweben).
  2. Reinigen Sie die Lüftungsgitter der Auspufföffnungen. Besonders schnell können sie sich in der Küche schmutzig machen, wo Luft aus dem Herd mit feinen Fettpartikeln zu ihnen kommt.
  3. Wenn es sich um ein mehrstöckiges Haus handelt: Den Zustand des Lüftungsschachts visuell beurteilen. Um dies zu tun, müssen Sie das Gitter entfernen und wenn möglich einen Spiegel verwenden, um den Kanal im Inneren zu untersuchen. Wenn die Mine beschädigt oder verstopft ist, können Sie sie nicht selbst reinigen: Sie müssen die Wohnungsverwaltung (oder die Organisation, die den Lüftungsstatus Ihres Hauses beantwortet) anrufen.
  4. Wenn es sich um ein Privathaus handelt: Reinigen Sie den Lüftungsschacht (oder das Auspuffrohr, falls es an der Stelle der Mine ist) und / oder den Schornstein, wenn dies der Fall ist.

In neuen Wohnungen können Belüftungsprobleme einige Jahre später beginnen. In Mehrfamilienhäusern, die vor mehr als einem Jahrzehnt gebaut wurden, treten sie häufig auf: wegen Unaufmerksamkeit der verantwortlichen Personen, wegen Schäden am Bergwerk, wegen falscher Handlungen von Mietern, deren Wohnungen sich auf dem gleichen Steigrohr befinden.

Mehr zur Reinigung der Lüftungskanäle kann separat gelesen werden.

Wie überprüft man den Wirkungsgrad des Lüftungsschachts?

Um zu verstehen, wie gut der Lüftungsschacht funktioniert, können Sie ein dünnes Blatt Papier verwenden (eine Serviette genügt).

Um dies zu überprüfen, müssen Sie in jedem Raum ein Fenster / Fenster öffnen und die Türen öffnen, damit der Luftstrom leicht vom Fenster in die Küche gelangt. Das Papier muss zum Gitter gebracht werden, das die Belüftung abdeckt. Wenn es am Rost "klebt" oder merklich angezogen wird - da ist Traktion, und gut. Wenn es schwach angezogen wird - da ist Traktion, aber schwach. Wenn sich das Papier nicht bewegt, gibt es überhaupt keine Traktion, oder es ist sehr schwach.

Zweck und Funktionsprinzip des mechanischen Lüftungssystems

Mechanische Lüftungssysteme werden dort eingesetzt, wo die natürliche Belüftung nicht ausreicht. In mechanischen Systemen werden Geräte und Instrumente (Ventilatoren, Filter, Lufterhitzer usw.) zum Bewegen, Reinigen und Erwärmen der Luft verwendet. Solche Lüftungssysteme können unabhängig von den Umgebungsbedingungen Luft in belüftete Räume leiten oder abgeben.

Mechanische Lüftungssysteme können auch Kanal- und Nicht-Kanal-Systeme sein. Die gebräuchlichsten Kanalsysteme. Die Kosten für Strom für ihre Arbeit können ziemlich groß sein. Solche Systeme können Luft aus den lokalen Bereichen des Raums in der erforderlichen Menge zuführen und entfernen, unabhängig von den sich verändernden Umgebungsbedingungen in der Umgebung.

Vorteil der mechanischen Lüftung vor Natur ist die Möglichkeit, unabhängig von Jahreszeit, Wetterbedingungen im Freien sowie Windgeschwindigkeit und -richtung einen stabilen, erforderlichen Luftaustausch zu gewährleisten. Es ermöglicht die Verarbeitung der Luft, die in das Gebäude geliefert wird, die Anpassung der meteorologischen Parameter an die von der Norm geforderten Werte und die Reinigung der Luft von schädlichen Verunreinigungen vor der Freisetzung in die Atmosphäre. Zu den Nachteilen eines mechanischen Lüftungssystems zählen hohe Energiekosten, die sich jedoch schnell auszahlen.

Wenn Hitze, Feuchtigkeit, Gase, Staub, Gerüche oder Dämpfe von Flüssigkeiten, die im Raum freigesetzt werden, direkt in die Luft des gesamten Raums fließen, wird eine allgemeine Belüftung installiert. Allgemeine Austauschabgassysteme entfernen relativ gleichmäßig Luft aus dem gesamten gewarteten Raum und die gemeinsamen Zuluftsysteme liefern Luft und verteilen sie über das gesamte Volumen des belüfteten Raums. In diesem Fall wird die Abluftmenge so berechnet, dass nach ihrem Ersatz der Lufteinstrom auf die Werte der maximal zulässigen Konzentration (MPC) fallen würde.

In der Regel wird aus dem Raum die gleiche Menge Luft gewonnen, die in den Raum eingespeist wird. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Gesamtluftstrom nicht gleich der Extraktion ist. So wird beispielsweise aus den Räumen, in denen Riechstoffe oder giftige Gase abgeschieden werden, mehr Luft abgesaugt als durch das Zuflusssystem zugeführt, so dass sich keine schädlichen Gase und Gerüche im Gebäude verteilen. Das fehlende Luftvolumen wird durch offene Öffnungen externer Zäune oder aus angrenzenden Räumen mit sauberer Luft gepumpt.

Allgemeine Belüftung für die Belüftung

Zuluftsysteme dienen dazu, belüftete Räume mit sauberer Luft zu versorgen anstatt abgelegenen. Die Zuluft wird in den erforderlichen Fällen einer speziellen Behandlung (Reinigung, Erwärmung, Befeuchtung usw.) unterzogen.

Das Schema der mechanischen Zwangsbelüftung (1) umfasst: eine Luftansaugvorrichtung 1; Luftfilter 2; Lufterhitzer (Lufterhitzer) 3; Ventilator 5; Netz von Luftkanälen 4 und Versorgungsdüsen mit Düsen 6. Wenn die Zuluft nicht vorgewärmt werden muss, wird sie direkt entlang des Bypasskanals 7 in die Produktionsräume geleitet.

Die Räumlichkeiten können nur mit Lüftungsanlagen ausgestattet werden. In solchen Fällen wird dem Raum eine gewisse Luftmenge zugeführt. Die Entfernung von Luft kann unorganisiert durch Lecks in Bauzäunen oder durch speziell dafür vorgesehene Löcher erfolgen.

Abb. 1. Das Schema der Versorgungslüftung

In einem stationären Zustand ist die Menge an Frischluft immer gleich der Menge an entfernter Luft, unabhängig von der Gesamtfläche von Lecks oder Löchern in den Gebäudestrukturen. Versorgungssysteme sind in der Regel mit den "saubersten" Räumen ausgestattet, da sich Luft aus diesen Räumen bewegt und nicht umgekehrt.

Lokale Frischluftzufuhr

Lokale Versorgungslüftungssysteme versorgen den Arbeitsplatz oder einen Rastplatz mit Frischluft. In der Betriebszone des Systems entstehen Bedingungen, die von den Bedingungen im gesamten Raum abweichen und die genannten Anforderungen erfüllen. Zur örtlichen Versorgungslüftung sind Luftduschen und -oasen. Eine Luftdusche ist eine lokale Luftströmung, die auf eine Person gerichtet ist. Im Bereich der Luftdusche entstehen andere Bedingungen als im gesamten Raum. Mit Hilfe einer Luftdusche können Parameter wie: menschliche Mobilität verändert werden; Temperatur; Feuchtigkeit; Konzentration dieser oder jener Schädlichkeit. Die gebräuchlichste Luftdusche wird in heißen Geschäften, an Arbeitsplätzen, die für Wärmestrahlung anfällig sind, verwendet.

Lokale Luftlüftung umfasst auch Luftoasen - Teile von Räumen, die durch bewegliche Trennwände mit einer Höhe von 2,0 bis 2,5 Metern vom Rest des Raumes abgegrenzt sind, in die Luft mit einer abgesenkten Temperatur gepumpt wird.

Lokale Lüftung erfordert weniger Aufwand als die allgemeine Lüftung.

Allgemeine Abluftventilation

Die Entlüftung wird verwendet, um kontaminierte oder erwärmte Abluft aus einem Produktions- oder Wohngebäude (Werkstatt, Gehäuse) zu entfernen. Wenn die Räume nur mit dem Abluftventilationssystem ausgestattet sind, wird die Luft in organisierter Weise aus den Räumen entfernt. Der Zufluss erfolgt unorganisiert oder durch Lecks in Bauwerken oder durch speziell dafür vorgesehene Öffnungen.

Die Abluftventilation (Abbildung 2) besteht aus einer Reinigungsvorrichtung 1, einem Ventilator 2, einer zentralen 3 und Saugleitungen 4.

Im Gegensatz zu den Zuluftanlagen ist der Druck in Räumen mit nur Abgasanlagen niedriger als in der Atmosphäre oder niedriger als in benachbarten Räumen.

Befindet sich nur eine Abluftanlage im Raum, so strömt wie bei der Zwangsbelüftung Luft aus der Hochdruckzone in die reduzierte Zone. Somit wird die Bewegung von Luft in der entgegengesetzten Richtung beseitigt oder behindert. Die am meisten "schmutzigen" Räume sind mit Abluftanlagen ausgestattet, wenn es notwendig ist, die Ausbreitung von Luft in benachbarte Räume zu verhindern oder zu reduzieren.

Abb. 2. Das Schema des Absaugsystems

Lokale Absaugung

Lokale Absaugung wird in Situationen eingesetzt, in denen die Verteilung der Schädlichkeit im Raum lokalisiert ist und deren Verbreitung in den Räumlichkeiten verhindert werden kann. Lokale Absaugung in Produktionsanlagen gewährleistet die Sammlung und Entfernung von schädlichen Emissionen: Gase, Rauch, Staub, Suspensionen und teilweise von Heizgeräten freigesetzt. Um die Gefahren zu beseitigen, verwenden Sie eine lokale Absaugung (Schutzräume in Form von Schränken, Regenschirmen, Luftabsaugung, Schutzräumen in Form von Gehäusen für Werkzeugmaschinen usw.).

Die wichtigsten Anforderungen, die sie erfüllen müssen, sind:

Wo möglich, sollte der Ort der Bildung von schädlichen Emissionen vollständig abgedeckt werden;

die Konstruktion der örtlichen Absaugung sollte so sein, dass die Absaugung den normalen Betrieb nicht stört und die Arbeitsproduktivität nicht verringert;

schädliche Emissionen sollten vom Ort ihrer Entstehung in Richtung ihrer natürlichen Bewegung entfernt werden (heiße Gase und Dämpfe müssen nach oben abgeleitet werden, kalte schwere Gase und Staub nach unten).

Luft, die aus dem Raum mit lokaler Absaugung entfernt wird, bevor sie in die Atmosphäre freigesetzt wird, muss vorher von Staub befreit werden. Die kompliziertesten Absaugsysteme sind solche, bei denen eine sehr hohe Luftreinigung von Staub mit der Installation von zwei oder sogar drei Staubsammlern (Filtern) in Reihe vorgesehen ist.

Örtliche Abgassysteme sind in der Regel sehr effektiv, da sie es erlauben, schädliche Substanzen direkt vom Ort ihrer Bildung oder Isolierung zu entfernen, so dass sie sich nicht im Raum ausbreiten können. Aufgrund einer signifikanten Konzentration von Schadstoffen (Dämpfe, Gase, Staub) ist es in der Regel möglich, bei geringer Abluftmenge eine gute hygienische und hygienische Wirkung zu erzielen.

Das System der Zu- und Abluftventilation basiert auf der Schaffung von zwei Gegenströmungen. Ein solches System kann entweder auf der Grundlage unabhängiger Subsysteme von Zu- und Abluft mit eigenen Lüftern, Filtern usw. oder auf der Grundlage einer geeigneten Installation, die sowohl auf dem Zufluss als auch auf der Haube arbeitet, erzeugt werden. Das Schema der Zu- und Abluftanlage ist in Abb.

Abb. 3. Das System der Zu- und Abluftventilation: 1 - Luftverteiler; 2 - Lufteinlassvorrichtungen (Gitter); 3 - Fensterläden; 4 - Ventilator (Zuluft, Auspuff); 5 - der Filter; 6 - Lufterhitzer; 7 - das Luftventil; 8 - äußeres Gitter; 9 - die Ablufthaube; 10 - Zuluftkanal; 11 - Abluftkanal

Der Komfort solcher Systeme liegt nicht nur in der Erleichterung der Installation und Installation, sondern auch im Betrieb sowie in den zusätzlichen Eigenschaften solcher Systeme. Eine dieser Eigenschaften ist die Wärmerückgewinnung - ein Prozess, bei dem eine teilweise Erhöhung der Zulufttemperatur aufgrund der Wärme der abgesaugten Luft auftritt. Zur gleichen Zeit wird Energie nur für die Organisation von Luftströmungen ausgegeben, d.h. Es wird nicht zur Erwärmung von ankommender Luft verwendet. Die Erwärmung der Zuluft durch Rekuperation kann durch einen Elektro- oder Warmwasserbereiter ergänzt werden. Die Zu- und Abluftventilation sorgt für den erzwungenen Austausch von Luft im Raum; produziert die notwendige Behandlung von Luft (Heizung, Reinigung); Einige Systeme sorgen auch für die Befeuchtung von Luft in gewissen Grenzen.

Zusammensetzung von Lüftungssystemen

Die Zusammensetzung des Belüftungssystems hängt von seinem Typ ab. Wir liefern künstliche (mechanische) Lüftungssysteme - die komplexesten und am häufigsten verwendeten, so dass wir ihre Zusammensetzung berücksichtigen.

In der Regel besteht das mechanische Belüftungssystem für die Versorgung aus den folgenden Komponenten (in der Richtung der Luftbewegung, vom Eingang bis zum Ausgang):

Luftansaugvorrichtung. Luftansaugvorrichtungen in mechanischen Belüftungssystemen werden in Form von Öffnungen in den Zäunen von Gebäuden, benachbarten oder separat stehenden Minen hergestellt (Fig. 4).

Wenn Luft von oben angesaugt wird, werden die Luftansaugvorrichtungen auf dem Dachboden oder dem oberen Stockwerk des Gebäudes angeordnet, und die Kanäle werden über dem Dach in Form von Minen entnommen.

Der Standort und die Konstruktion der Luftansaugvorrichtungen werden unter Berücksichtigung der Sauberkeit der Ansaugluft und der Erfüllung architektonischer Anforderungen ausgewählt. Daher sollten sich Luftansaugvorrichtungen nicht in der Nähe von Luftverschmutzungsquellen befinden (Emissionen von verschmutzter Luft oder Gasen, Schornsteinen, Küchen usw.).

Die hohe relative Position der Zuluftöffnungen sollte unter Berücksichtigung des Volumens der freigesetzten Verunreinigungen zugeordnet werden. Die Luftansauglöcher sollten in einer Höhe von mehr als 1 m von der Höhe einer stabilen Schneedecke, die aus hydrometeorologischen Stationsdaten oder durch Berechnung ermittelt wurde, aber nicht unter 2 m über dem Boden liegen.

Abb.4. Lufteinlassgeräte: a - in der Außenwand; b - an der Außenmauer; in der - auf dem Dach

Die architektonischen Anforderungen werden durch die geeignete Wahl des Ortes der Löcher und ihrer Gestaltung erfüllt.

Die Außenwände der Abluftkanäle und -schächte sind isoliert, um die Kondensation von Wasserdampf aus der abgesaugten feuchten Luft und die Bildung von Eis zu verhindern.

Die Geschwindigkeit der Luftbewegung in den Versorgungskanälen und Minen wird innerhalb von 2-5 m / s, in den Kanälen und Schächten der Auswurfvorrichtungen - 4-8 m / s, aber nicht weniger als 0,5 m / s, einschließlich für natürliche Belüftung genommen.

Das Luftventil. Um die Räume durch Lüftungskanäle mit nicht funktionierender Belüftung der kalten Außenluft vor dem Eintritt in sie zu schützen, sind die Luftansaugvorrichtungen mit mehrblättrigen beheizten Ventilen mit manuellem oder mechanischem Antrieb ausgestattet. Im letzteren Fall ist das Ventil mit einem Ventilator blockiert und blockiert die Löcher, wenn es stoppt. Bei niedriger Umgebungslufttemperatur werden die Ventile mit einem elektrischen Heizsystem ausgestattet, um ein Einfrieren der Klappen zu verhindern. Die Elektroheizung wird für 10-15 Minuten eingeschaltet, bevor der Ventilator gestartet wird.

Filter. Ein Luftfilter ist ein Gerät in Lüftungsanlagen, das dazu dient, die Zuluft und in einigen Fällen die Abluft zu reinigen. Ein Filter ist erforderlich, um sowohl das Lüftungssystem selbst als auch die belüfteten Räume vor dem Eindringen verschiedener kleiner Partikel wie Staub, Insekten, Flusen usw. zu schützen. Das Design des Luftfilters wird durch die Art des Staubes (Verunreinigungen) und die erforderliche Luftreinheit bestimmt.

Penetrationskoeffizient (P, %) ist die Filter- oder Filtermaterialeigenschaft, gleich dem Prozentsatz der Partikelkonzentration nach dem Filter CП zur Partikelkonzentration vor dem Filter CD

Effektivität (E, %) ist die Filter - oder Filtermaterialkennlinie, gleich dem prozentualen Unterschied der Partikelkonzentration bis zu CD und nach dem Filter CП zur Partikelkonzentration vor dem Filter CD

Die Größe der am stärksten eindringenden Partikel ist die Partikelgröße, die der minimalen Effizienz des Filtermaterials entspricht.

Die Filterleistung (Luftdurchsatz) ist die Luftmenge pro Zeiteinheit, die durch den Filter strömt.

Luftwiderstand (Differenzdruck auf dem Filter) - die Differenz zwischen den Gesamtdrücken vor und nach dem Filter bei einer bestimmten Filterleistung.

Filter werden nach ihrem Verwendungszweck und ihrer Effizienz klassifiziert durch:

allgemeine Filter - Grobfilter und Feinfilter;

Filter, die besondere Anforderungen an die Luftreinheit stellen - hocheffiziente Filter und ultra-hocheffiziente Filter.

Die Notation für Filterklassen ist in Tabelle gezeigt. 1.

Bezeichnungen der Filterklassen (GOST R 51251-99)