Klimaanlage Spezifikationen

Sprechen wir heute darüber, welche technischen Merkmale eine Klimaanlage haben können. Eine kleine Anzahl von Benutzern versteht diese Indikatoren und nicht viele wissen, worauf sie bei der Auswahl eines Split-Systems achten müssen.

Vielleicht ist das wichtigste technische Merkmal der Klimaanlage Kühlkapazität (oder Kühlkapazität). Der Wert dieses Indikators hängt davon ab, in welchem ​​Raumbereich sich das Klimagerät im "normalen" Modus abkühlen kann. Ein "normaler" Modus ist einer, in dem der Kompressor der Vorrichtung ohne eine konstante maximale Last arbeitet. Wenn zum Beispiel eine Fläche von 30 Quadratmetern. Stellen Sie die "Sieben" (ausgelegt für 20 Quadratmeter), dann wird es in der Lage sein, die gewünschte Temperatur zu halten, aber der Kompressor wird in einem konstanten maximalen Modus arbeiten, was letztlich zu einer signifikanten Verringerung seiner Lebensdauer führen kann.

Die Kühlleistung wird meistens in kW ausgedrückt. 1 kW Kühlleistung der Klimaanlage kann 10 m liefern. Die Fläche des Raumes mit einer Standardhöhe bis zur Decke (2,5-3 m.)

Das nächste technische Merkmal ist Heizleistung. Der Wert dieses Indikators ist normalerweise etwas höher als die Kühlkapazität. Die Heizleistung wird ebenfalls in kW gemessen und gibt die Energiemenge an, die die Klimaanlage liefern kann, jedoch nur im "Heiz" -Modus.

Stromverbrauch des Split-Systems

Stromverbrauch - ein Merkmal, das nicht oft mit früheren Indikatoren verwechselt wird, auch Experten auf diesem Gebiet. Am wahrscheinlichsten, weil es auch in kW ausgedrückt wird und auch mehrere Indikatoren (Maximum, Minimum, Nennleistungsaufnahme) haben kann. Diese Kennlinie zeigt an, wie viel Leistung die Klimaanlage verbraucht, um ihre Funktion (Kühlen oder Heizen) zu erfüllen.

Energieeffizienz - ein Indikator, der von den oben genannten Merkmalen abhängt und die Effizienz (Effizienz) des Split-System-Betriebs aus energetischer Sicht widerspiegelt. Dieser Indikator wird durch einen Faktor ausgedrückt, der definiert ist als das Verhältnis der Leistung (Kühlen oder Heizen) zur verbrauchten Leistung (Kühlen oder Heizen).

Nehmen wir an, wir wissen, dass eine Klimaanlage mit einer Kühlleistung von 2,2 kW bei der Raumkühlung 0,6 kW Strom verbraucht. Der Koeffizient seiner Energieeffizienz für die Kühlung wird 3,67 sein.

In modernen Standards ist es üblich, die Energieeffizienz von Elektrogeräten auf Klassen zu verteilen. Jede Klasse entspricht bestimmten Werten dieses Indikators. In unserem Beispiel entspricht der Koeffizient 3,67 der europäischen Klasse "A" (dh den wirtschaftlichsten Geräten).

Die nächste wichtige Eigenschaft der Klimaanlage ist Schalldruckwert (oder Lärm) der Innen- und Außengeräte. Diese Charakteristik wird in dB ausgedrückt. Je höher der Wert dieses Indikators ist, desto lauter ist das Gerät, daher ist es für den Benutzer (und die Nachbarn) weniger komfortabel.

Der Schalldruck der Innengeräte hat bei verschiedenen Wellengeschwindigkeiten einen anderen Wert. Zum Beispiel für "Sieben" bei einer niedrigen Geschwindigkeit in modernen Klimaanlagen liegt diese Zahl irgendwo im Bereich von 24 bis 32 dB. In einigen Split-Systemen erreicht diese Zahl 19 dB. Bei einer hohen Wellendrehzahl beträgt der Geräuschpegel der meisten Innengeräte etwa 36-42 dB.

Bei Klimaanlagen "ein / aus" liegt der Geräuschpegel des Außengeräts ungefähr im Bereich von 45-55 dB (für "Sieben"). Im Betriebsmodus ist für solche Geräte der Schalldruck auf dem gleichen Wert.

Die Leistung einer Inverter-Klimaanlage variiert während des Betriebs, so dass sich auch der Geräuschpegel der externen Einheit ändert. Für solche Konditionierer wird normalerweise nur der maximale Wert dieses Indikators angegeben - etwa 50 dB.

Eine weitere Eigenschaft, auf die der Benutzer achten sollte, ist zulässige Betriebstemperatur Außenluft. Es zeigt an, bei welcher Temperatur der Außenluft ein (aus technischer Sicht) sicherer Betrieb der Klimaanlage zulässig ist. Es ist wichtig, die vom Hersteller empfohlenen Betriebstemperaturen einzuhalten, um eine hohe Zuverlässigkeit und Haltbarkeit des Geräts zu gewährleisten.

Klimaanlagenspezifikationen, die für den Benutzer weniger wichtig sind

Ein weniger wichtiges Merkmal für den Benutzer ist die Luftströmung. Es zeigt an, wie viel Luft in einer bestimmten Zeit durch das Innengerät "passieren" kann.

Es gibt weitere zusätzliche Merkmale, die für den Entwurf und den Installationsprozess relevant sind. Für den Benutzer stellen sie praktisch kein Interesse dar. Dies sind die folgenden Merkmale:

  • Gesamtabmessungen und Gewicht der Blöcke;
  • Rohrdurchmesser;
  • maximale und minimale Länge von Rohrleitungen;
  • maximaler Höhenunterschied;
  • Art des Kältemittels;
  • Querschnitt des Strom- und Verbindungskabels;
  • usw.

Zusammenfassend: Um die Klimaanlage zu wählen, müssen die wichtigsten technischen Eigenschaften wie Kühlleistung, Energieverbrauch, Energieeffizienz und Geräuschpegel berücksichtigt werden.

Hauptmerkmale von Klimaanlagen

Klimaanlage Macht

Bei der Auswahl der Klimaanlage ist es vor allem wichtig, auf eine der Haupteigenschaften - die Kühlleistung - zu achten. Um die erforderliche Kapazität der Anlage von 35 Watt Kühlleistung (Mittelwert) kommen zu berechnen pro 1 m³ ihren Räumen diente, zum Beispiel auf Raum 20 m² (5mh4m) mit Decken 2,7 Metern erfordert etwa 2 kW Kälteleistung. Darüber hinaus sollten Sie die Aufmerksamkeit auf die Lage, die Verfügbarkeit und den Innenbereich der Fenster und Wände im Zimmer, wenn überhaupt zu zahlen. Vergessen Sie nicht, dass auch die Tatsache berücksichtigen müssen, dass die Geräte in dem Raum klimatisierten Raum erzeugt Wärme, die Anzahl der Personen im Raum aufhalten und die Seite, auf die die Fenster offen im Raum.

Luftheizung

Klimaanlagen kühlen nicht nur die Luft, sondern können sie auch erhitzen. Klimaanlagen, die nur die Luft kühlen, werden als kalt bezeichnet, Klimaanlagen mit der Fähigkeit, Luft zu heizen und zu kühlen, werden als Wärme-Kälte bezeichnet. Solche Klimaanlagen sind eine Größenordnung höher als herkömmliche Haushalts-Split-Systeme, sie können im Herbst oder Frühjahr verwendet werden, um Luft zu erwärmen. "Warme" Klimaanlagen heizen die Luft nicht mit einer elektrischen Spirale oder mit einem TEN, aber ich nehme die Wärme aus der Außenluft heraus (es kommt Wärme von der Straße in den Raum). Im Heizmodus erzeugen diese Konditionierer 3-4 kW Wärme, während sie 1 kW Energie verbrauchen.

Es ist anzumerken, dass alle "warmen" Klimaanlagen (mit einer Wärmepumpe) nur bei positiven Außentemperaturen arbeiten können. Deshalb sollten Klimaanlagen dieser Art auf keinen Fall im Winter eingebaut werden können.

Inverter-Klimaanlage

Der Hauptunterschied zwischen dieser Art von Klimaanlage und anderen ist die Fähigkeit, die Motordrehzahl zu ändern. Aus diesem Grund sind Inverter-Klimageräte wirtschaftlich und bieten eine flexible und genaue Wartung der Temperatur, weil während des Betriebs keine Prozesse des Ein- / Ausschaltens des Kompressors stattfinden. Sie arbeiten auch in einem größeren Bereich von Außentemperaturen und sind in der Regel weniger laut.

Geräuschpegel

Der Geräuschpegel wird in Dezibel (dB) gemessen, der Flüsterpegel erreicht etwa 25 dB. Wenn Sie eine Klimaanlage wählen, sollten Sie bedenken, dass es mehrere Betriebsmodi des Geräts gibt und jede Stufe ihr eigenes Geräusch erzeugt.

Um richtig zu bestimmen, wie die Klimaanlage Geräusche macht, müssen Sie sie auf die Stufe "Blasen" schalten, die optimal ist, wenn das Fenster 30-40 Grad hat.

Die leisesten Klimaanlagen arbeiten im Bereich von 27-35 dB. Aber der Geräuschpegel von 27 dB wird nur bei minimaler Geschwindigkeit erreicht, bei der Wahl einer Klimaanlage ist darauf besonders zu achten.

Freon-Typ

Freon ist ein Kältemittel, ein anderer Name ist Chlorfluorkohlenstoff, eine Mischung aus Ethan und Methan. Es sollte beachtet werden, dass alle Arten von Kältemitteln, die in Haushaltsgeräten verwendet werden, für den Menschen ungefährlich sind. Typischerweise werden für die Klimatisierung Freons der Typen R-12, R-22, R-134a, R-407C, R-410A und andere verwendet.

Grundfunktionen der Klimaanlage

Für Haushaltsklimageräte zeichnet sich eine Reihe von Funktionen aus, die zur komfortablen Nutzung einfach notwendig sind:

  • Kühlen und Heizen (für "warme" Klimaanlagen)
  • Belüftung. In diesem Modus funktioniert nur der Ventilator, der gleichmäßig Luft durch den Raum bläst. Im Winter wird der Kompressor nicht benutzt.
  • Automatischer Modus Das System selbst steuert die Auswahl der Betriebsart (Lüftung, Heizung oder Kühlung)
  • Entfeuchtung. In diesem Modus können Sie die übermäßige Feuchtigkeit im Raum reduzieren
  • Luftreinigung. Um die Luft vor dem Wärmetauscher des Innengeräts zu reinigen
  • Einstellen der Temperatur. Sehr nützliche Funktion, die das Einstellen von Kühlen oder Heizen mit einer Genauigkeit von 1 ° C ermöglicht.
  • Lüftergeschwindigkeit. Der Ventilator der Inneneinheit kann sich mit verschiedenen Geschwindigkeiten drehen und verschiedene Betriebsmodi (normalerweise 3 bis 5) haben. Durch Ändern dieser Modi ist es möglich, die Luftproduktivität (kbm / h) zu erhöhen oder zu verringern.
  • Richtung der Luftströmung. Mit Jalousien an der Inneneinheit verstellbar. Sie ermöglichen Ihnen, die Richtung der Luftströmung zu ändern. Vertikale Änderungsrichtung Seite, horizontale Höhe.
  • Ein / Aus-Timer. Mit diesem Timer können Sie die genaue Uhrzeit an der Klimaanlage bestimmen.
  • Nachtmodus. Die Klimaanlage selbst stellt die Mindestventilatorgeschwindigkeit ein und erhöht oder senkt die Temperatur stufenweise um 2-3 Grad für mehrere Stunden (normalerweise innerhalb von 7-8 Stunden).

Klimaanlage Spezifikationen

Heute werden wir die grundlegenden Funktionen und technischen Eigenschaften der Klimaanlage für den häuslichen Gebrauch betrachten, die der Benutzer wissen muss. Dieses Material ist nützlich für diejenigen, die eine Klimaanlage kaufen, auch wenn Sie die Installation nicht selbst durchführen.

Klimaanlage Macht

Die Leistung ist der wichtigste Parameter des Geräts. Es gibt drei Richtungen, die vom Hersteller identifiziert werden können. Diese Leistung Kühlung, Heizung und Stromverbrauch.

Kühlleistung (Kühlleistung)

Die Kühlleistung ist das wichtigste Merkmal, das in kW oder BTU ausgedrückt wird. Wenn die Leistung in kW klar ist, dann ist BTU eine britische thermische Einheit. Es war in ihnen früher und hat die Macht der Klimaanlage gemessen.
Die Kapazität des Geräts hängt davon ab, in welchem ​​Bereich es im Normalbetrieb abkühlen kann. Normaler Modus bedeutet den Betrieb des Gerätes ohne ständig hohe Belastungen des Kompressors, die durch die falsch berechnete Leistung des Gerätes und die Größe des Raumes entstehen.
Wenn wir also ein geteiltes System zur Kühlung eines Raums von 20 Quadratmetern in einen Raum von 30 Quadratmetern einbauen, wird das Gerät aufgrund der fehlenden Leistung immer mit erhöhten Lasten arbeiten, um die eingestellte Temperatur zu gewährleisten, die zu einem schnellen führt Verschleiß von Ersatzteilen und infolgedessen der schnelle Ausfall des Gerätes.

Wenn Sie die Kapazität der Klimaanlage für den Raum unabhängig berechnen, sollten Sie erwarten, dass 1 kW (3412 BTU / h) der Kühlkapazität der Klimaanlage in der Lage ist, 10 m zu liefern. Die Fläche des Raumes mit einer Standardhöhe bis zur Decke (2,5-3 m.). Somit beträgt die erforderliche Leistung für einen 25 Quadratmeter großen Raum 2,5 kW (etwa 9000 BTU).

Also, für die Selbstberechnung der Möglichkeit der Klimatisierung, können Sie diese Tabelle verwenden:

Heizleistung (Heizleistung)

Heizleistung ist eine ähnliche Eigenschaft der Kühlleistung. Es wird auf eine völlig ähnliche Weise gemessen und berechnet, aber nur für diejenigen Geräte, die diese Funktion haben. Heute ist dies die Mehrheit der inländischen Split-Systeme, aber es gibt auch Modelle, die die Heizfunktion nicht unterstützen.

Stromverbrauch

Dieser Parameter wird nicht oft mit der Kühlleistung oder Wärmeleistung verwechselt, da er auch in kW gemessen wird. Aber es ist ein bisschen anders.
Der Stromverbrauch der Klimaanlage ist eine Eigenschaft, die die vom Gerät verbrauchte Energiemenge ausdrückt. Es kann auch anders sein (Minimum, Maximum, Nominal) - und in der Regel mehrere Male niedrigere Kühlleistung. So verbraucht die Klimaanlage mit einer Kühlleistung von 2,5 kW - etwa 0,8 kW - weniger als ein Bügeleisen, ein Wasserkocher und viele andere elektrische Haushaltsgeräte.

Energieeffizienz

Die Energieeffizienz der Klimaanlage ist ein Parameter, der zwei Vergangenheitsparameter enthält. In der Tat ist dies das Verhältnis zwischen ihnen. Dieser Indikator ist ein technisches Merkmal aller modernen Elektrogeräte und zeigt Energieeffizienz (EFFIZIENZ).

Wenn wir über die Energieeffizienz in der Klimaanlage sprechen, wird dies im Verhältnis der Leistung (Kühlen oder Heizen) zur verbrauchten Strommenge ausgedrückt. Wenn wir das Beispiel betrachten, dann nehmen wir ein Gerät mit einer Kühlleistung von 2,2 kW und einer Leistungsaufnahme von 0,6 kW. Der Koeffizient der Energieeffizienz ist 3,67.

In modernen Elektrogeräten ist es üblich, die Energieeffizienz in Gruppen von A bis G aufzuteilen, je höher die Klasse - je energieeffizienter das Gerät ist. In unserem Beispiel ist dies 3,67 - was sich auf die Klasse "A" (die sparsamsten Geräte) bezieht. Dementsprechend haben Geräte der Klasse B - energieverbrauchendere Indikatoren als A, Klasse C ist energieintensiver als B usw.

Schalldruckpegel

Dies ist einer der wichtigsten Parameter, der im Wesentlichen den Geräuschpegel des Gerätes widerspiegelt und in dB ausgedrückt wird. Der Hersteller gibt normalerweise den Geräuschpegel des Außengeräts an, da das Innengerät oft mehrere Geschwindigkeiten hat, je nachdem, welcher Geräuschpegel sich ändert. Außerdem arbeitet das Innengerät immer leiser als das Außengerät.
Es ist erwähnenswert, dass der Geräuschpegel des Außengeräts auch von seiner Art und Größe abhängt. Angenommen, der Block "sieben", beispielsweise "ein / aus", weist einen Rauschpegel von ungefähr gleich 45-55 dB auf. Aber eine andere Art von Klimaanlagen, Inverter, hat keinen konstanten Geräuschpegel - aber das Maximum. Da diese Art von Klimaanlage so ausgelegt ist, dass sich ihre Leistung während des Betriebs ständig ändert, ist der Geräuschpegel dynamisch. Daher ist es üblich, nur den Maximalwert anzugeben.

Zulässige Betriebstemperatur

Die zulässige Betriebstemperatur von Außenluft ist eine Empfehlung, mit der angegeben wird, bei welcher Temperatur das Gerät sicher betrieben werden kann. Der Betrieb der Klimaanlage bei einer Temperatur, die höher oder niedriger als das zulässige Niveau ist, ist mit einem schnellen Versagen der Vorrichtung behaftet.

Für die meisten Haushalts-Split-Systeme, die nicht mit einer Heizfunktion ausgestattet sind, beträgt die untere Schwelle der Außentemperatur 5 ° C. Kaum wollen Sie kühlen, wenn das Fenster so heiß ist, ist das ein wichtiger Parameter. Tatsache ist, dass bei dieser Temperatur physikalische Prozesse beginnen, die Struktur von Freon und Kompressoröl zu verändern, weshalb der Kompressor direkt nach der Inbetriebnahme blockieren kann. Außerdem gefriert die Ablauföffnung des Ablaufschlauchs - und das gesamte Kondensat aus der Klimaanlage wird in den Raum zurückfließen.

Abstand zwischen den Außen- und Innengeräten der Klimaanlage

Dies ist der Abstand zwischen den Innen- und Außengeräten. Diese Eigenschaft wird oft nicht beachtet, aber vergebens. Wenn Sie die Länge der Route von den empfohlenen 5 Metern (in den meisten Fällen sind es 5 Meter empfohlene Entfernung) - bis zu 1-2 Meter - verringern, ändern sich die Parameter des Kühlzyklus, was zu einem frühzeitigen Ausfall des Geräts führt. In solchen Fällen wird die Spur oft durch einen Ring hinter der Außeneinheit verdreht. Nicht erfahrene Meister schneiden die Strecke auf die erforderliche Länge.

Neben der Mindestlänge gibt es auch die maximale Länge der Route durch Kommunikation. Für Haushaltsgeräte sind es in der Regel 15-20 Meter, das ist alles vorbei, schon können nur die Industrie-Klimaanlagen funktionieren. Je länger der Kurs ist, desto geringer ist die Effizienz des Geräts. Die Belastung der Kompressoreinheit steigt, der Wärmeverlust steigt.

Beliebte Funktionen

Möglichkeit der Belüftung (Frischlufteinlass)

In der Tat hat die Möglichkeit der Raumlüftung aufgrund ihrer technischen Merkmale nur einen Kanalkonditionierer. Aber die meisten Haushaltsklimageräte arbeiten in diesem Modus einfach als "Fan". Der Ventilator des Innengeräts schaltet sich ein, aber der Kompressor in diesem Modus schaltet sich einfach nicht ein. Wird für die gleichmäßige Luftverteilung im Raum verwendet, zum Beispiel in der Wintersaison, wenn sich warme Luft in der Nähe der Batterien und an der Decke sammelt.

Obwohl einige moderne Modelle immer noch mit einer Funktion ausgestattet sind, die wirklich frische Luft von der Straße nimmt und in den Raum lässt, sind es ziemlich teure und seltene Modelle, die ziemlich teuer sind und eine komplexe Installation haben.

Trocknen von Luft

Im Entfeuchtungsmodus reduziert die Klimaanlage die Feuchtigkeitsmenge in der Luft. Empfohlen für Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit.
Es sollte bemerkt werden, dass das Regime der Lufttrocknung - seine Abkühlung begleitet. Dies ist auf das Prinzip seiner Arbeit zurückzuführen. Warme Luft kommt in Kontakt mit einem kalten Wärmetauscher, wodurch Kondensat aus der Luft in den Ablassschlauch des Geräts entweicht. Somit wird die Feuchtigkeit in der Luft geringer.

Luftreinigung

Die Luftreinigung ist oft eine zusätzliche Funktion der Klimaanlage, obwohl sie bereits in jedem Gerät vorhanden ist, aber in einem anderen Grad. Um die Luft zu reinigen, wird ein Filter vor dem Wärmetauscher in den Luftzufuhrkanal platziert. So setzt sich der gesamte Müll (Daunen, Haare, Wolle und andere große Partikel) dort ab. In Klimaanlagen, mit der Funktion der Luftreinigung, wird ein zusätzlicher Feinfilter platziert, der die Luft von so kleinen Partikeln wie Staub, Pollen und sogar einigen schädlichen Mikroorganismen reinigt.

Nachtmodus

Im Nachtmodus nimmt das Gerät, um Geräusche zu reduzieren, eine reduzierte Lüftergeschwindigkeit auf und erhöht langsam die Lufttemperatur um einige Grad. So schaffen Sie bequemere Bedingungen für den Schlaf.

Andere Eigenschaften

Eine Reihe von Eigenschaften, die für normale Benutzer von Bedeutung sind und von Interesse sein können, endet damit. Natürlich gibt es eine Reihe von Eigenschaften, die den Installationsspezialisten nützlich sein werden, wie:

  • Gesamtabmessungen und Gewicht der Blöcke;
  • Rohrdurchmesser;
  • maximaler Höhenunterschied;
  • Art des Kältemittels;
  • Querschnitt des Strom- und Verbindungskabels;
  • usw.

Funktionen und Eigenschaften von Klimaanlagen

Die vorhergehenden Abschnitte haben geholfen, den passenden Typ der Klimaanlage zu bestimmen und seine Macht zu berechnen, hier werden wir über die Funktionen, Eigenschaften und Fähigkeiten von geteilten Systemen sprechen.

Stromverbrauch von der Klimaanlage

Energieeffizienz der Klimaanlage, Koeffizienten EER und COP

Die Energieeffizienz der Klimaanlage hängt davon ab, wie oft ihre Kühlleistung höher ist als der Stromverbrauch. Der Koeffizient, der dem Verhältnis dieser beiden Parameter entspricht, wird aufgerufen EER (Energieeffizienz-Verhältnis). Ein weiterer Faktor - COP (Koeffizient der Leistung) zeigt den Wirkungsgrad der Klimaanlage im Heizmodus und ist gleich dem Verhältnis der Heizleistung zum Stromverbrauch. Der Wert des EER-Koeffizienten von inländischen Split-Systemen liegt üblicherweise im Bereich von 2.5 bis zu 3.5, und COP - von 2.8 bis zu 4.0 (In modernen Wechselrichtermodellen können ERR und COP 4,5-5,0 erreichen). Sie können sehen, dass der durchschnittliche COP-Wert größer als EER ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich der Kompressor während des Betriebs aufheizt und überschüssige Wärme an Freon abgibt, so dass Konditionierer mehr Wärme erzeugen als kalt. Diese Tatsache wird manchmal von Herstellern verwendet, die in der Werbung nur den COP-Koeffizienten angeben, um die hohe Energieeffizienz ihrer Split-Systeme zu bestätigen.

Um es einfacher zu Käufern zu machen, um die Energieeffizienz verschiedenen Modelle zu vergleichen, für Klimaanlagen, sowie für den Rest des Haushaltsgerätes wurde die Skala der Energieeffizienz eingeführt, bestehend aus sieben Kategorien, bezeichnete mit den Buchstaben A (am besten) zu G (das Schlimmste). Klimaanlagen der Kategorie G haben COP 3,6 und EER> 3,2.

Saisonale Koeffizienten SEER und SCOP

Die Parameter der Klimaanlage für die Berechnung von EER und COP werden unter streng definierten Bedingungen gemäß der Norm ISO 5151 gemessen (die Klimaanlage arbeitet mit maximaler Leistung, Außentemperatur + 35 ° C im Kühlmodus oder + 7 ° C im Heizmodus). Unter realen Bedingungen ist die Energieeffizienz der Klimaanlage in der Regel geringer. Damit die Verbraucher den tatsächlichen Energieverbrauch der Klimaanlage abschätzen und verschiedene Modelle für diesen Parameter vergleichen können, sind dies saisonale Koeffizienten SEER (Saisonale Energieeffizienzquote) und SCOP (Saisonaler Koeffizient der Leistung). Um diese Koeffizienten zu berechnen, wird die Menge an Kälte oder Wärme, die von der Klimaanlage in einer einzelnen Saison erzeugt wird, bestimmt, die durch die während derselben Periode verbrauchte Elektrizität geteilt wird. Um die Abhängigkeit der Energieeffizienz von der Außentemperatur besser zu berücksichtigen, wird der SCOP-Koeffizient für verschiedene Klimazonen getrennt berechnet. Seit 2013 führt der europäische Markt eine neue Art von Aufklebern auf Klimaanlagen ein. Saisonale Koeffizienten werden anstelle von EER und COP verwendet, und SCOP kann für die drei europäischen Klimazonen angegeben werden (vorläufig ist es nur für die mittlere Zone, die an das Straßburger Klima gebunden ist, vorgeschrieben). Auf der Grundlage der saisonalen Koeffizienten eine neue Skala der Energieeffizienz von Klimaanlagen D (SEER 8.5, SCOP> 5.1). Näheres zu diesen Neuerungen finden Sie in der Broschüre SEER / SCOP (Auszug aus dem Katalog von Mitsubishi Electric).

Sie haben wahrscheinlich schon bemerkt, dass die Werte der saisonalen Koeffizienten SEER und SCOP mehr sind als traditionelle EER und COP, obwohl es umgekehrt sein sollte. Tatsache ist, dass saisonale Koeffizienten zuerst in den USA verwendet wurden, wo nicht traditionelle kW für die Kühlkapazität verwendet werden, sondern BTU / Stunde. Daher wird bei der Bestimmung der Saisonkoeffizienten die Menge an Kälte oder Wärme in BTU / h gemessen, während die verbrauchte Energie in den üblichen Watts gemessen wird. Seit 1 W ≈ 3,41 BTU / h stellten sich die Werte der saisonalen Koeffizienten als ungefähr heraus 3.4 Mal höher als die Werte, die wir bei der Messung der Kühlleistung in Watt erhalten würden, wie dies bei der Berechnung von EER und COP der Fall ist. Sie können auch sehen, dass SEER> SCOP (EER und COP hatten das umgekehrte Verhältnis). Dies liegt daran, dass unter realen Bedingungen SCOP in der kalten Jahreszeit gemessen wird und bei niedrigen Außentemperaturen die Energieeffizienz der Klimaanlage merklich reduziert wird.

Wie viel müssen Sie für Strom bezahlen?

Bei der Berechnung der Saisonkoeffizienten wird ein weiterer sehr wichtiger Parameter für den Verbraucher ermittelt, dessen Wert ebenfalls auf dem Aufkleber angegeben ist. Dies ist die Gesamtsumme der von der Klimaanlage für das Jahr verbrauchten Elektrizität (getrennt für Kühl- und Heizbetrieb) - kWh / Jahr. Wenn diese Zahl mit den Kosten für kWh multipliziert wird, erhalten wir die jährlichen Kosten für den Stromverbrauch der Klimaanlage. Es muss nur berücksichtigt werden, dass die Berechnungsmethodik für eine europäische wirtschaftliche Kühlung annimmt: Die Lufttemperatur im Raum wird auf + 26,7 ° C eingestellt (ARI Standart 210/240). Daher ist der Stromverbrauch in der Praxis wahrscheinlich höher als auf dem Aufkleber angegeben. Sie können auch die Kosten des Stromverbrauchs während der Saison bei verschiedenen Wetterbedingungen mit dem Rechner abschätzen.

Was ist eine Inverterklimaanlage?

Der vielleicht wichtigste Unterschied zwischen einigen Modellen von Split-Systemen gegenüber anderen ist das Vorhandensein oder Fehlen eines Inverters - ein elektronisches Modul, das sich in der Außeneinheit befindet, wodurch die Geschwindigkeit des Kompressors sanft variiert werden kann. Mal sehen, wie sich verschiedene Inverter-Klimageräte von herkömmlichen Modellen unterscheiden.

Jede richtig ausgewählte Klimaanlage kann eine Raumtemperatur von 20-22 ° C bei einer Außentemperatur von 30-35 ° C aufrechterhalten. Wenn die Außenseite nicht zu heiß ist, ist die Kapazität der Klimaanlage übermäßig groß, aber sie kann nicht geändert werden, da der Kompressor einer konventionellen (nicht Inverter) Klimaanlage eine feste Kapazität hat. Gleichzeitig muss die Klimaanlage für eine genaue Einhaltung der Solltemperatur eine variable Kühlleistung haben. Dieses Problem ist einfach gelöst. Wenn die Klimaanlage eingeschaltet wird, überwacht der Temperatursensor ständig die Raumlufttemperatur, und wenn er 1-2 ° C unter den eingestellten Wert fällt, schaltet sich der Kompressor aus. Der Ventilator des Innengeräts arbeitet weiter, so dass die Abschaltung des Kompressors nicht bemerkbar ist und sich nur in einem allmählichen Temperaturanstieg äußert. Wenn es 1-2 ° C über dem eingestellten Wert ansteigt, schaltet sich der Kompressor ein und der gesamte Zyklus wiederholt sich. Der Nachteil dieser Technologie sind die starken Schwankungen der Temperatur im Raum, da es für eine genauere Wartung notwendig wäre, den Kompressor zu oft ein- und auszuschalten, was zu einer schnellen Verschlechterung führen würde. Ein weiterer Nachteil ist, dass, wenn der Kompressor von der Inneneinheit angeschaltet wird, sehr kalte Luft zu blasen beginnt - wenn sie durch den Verdampfer strömt, kühlt sie auf 13-15 ° C ab. Wenn zum Beispiel die aktuelle Lufttemperatur im Raum 24 ° C beträgt, hat der von der Klimaanlage erzeugte Luftstrom unabhängig von der am Bedienfeld eingestellten Temperatur eine Temperatur von 9-11 ° C. Es ist nicht nur unbequem, sondern auch gefährlich für die Gesundheit, sich in der Nähe der kalten Luft zu befinden.

Es war nur 1981, als der erste Inverter-Klimaanlagen, mit einer variablen Kühlleistung (Heizleistung). Die Wechselrichtereinheit in solchen Klimaanlagen wandelt die Wechselspannung in eine konstante Spannung um, wodurch die Drehzahl des Kompressors sanft geändert werden kann, wodurch die Leistung der Klimaanlage und der Temperaturabfall am Eingang und Ausgang der Inneneinheit reguliert werden.

Wenn der Raum heiß ist, arbeitet der Kompressor mit erhöhter Geschwindigkeit und die Klimaanlage kühlt den Raum schnell auf ein angenehmes Niveau. Allerdings schaltet sich der Kompressor dann nicht ab, sondern senkt die Drehzahl, so dass der Luftstrom am Auslass der Klimaanlage nur geringfügig kälter als die Luft im Raum wird. Diese Eigenschaft der Wechselrichtermodelle ermöglicht es, zu sagen, dass sie komfortablere Bedingungen schaffen und die eingestellte Temperatur genauer einhalten. Darüber hinaus verbrauchen solche Klimaanlagen weniger Strom (um 30-50%) und weniger Lärm.

In Verzeichnissen für Wechselrichtermodelle wird üblicherweise nicht ein Leistungswert angegeben, sondern der Bereich, in dem er variieren kann. Je weiter dieser Bereich ist, desto genauer kann der Conditioner die eingestellte Temperatur unterstützen.

Die Möglichkeit der Heizung (Klimaanlage "Wärme - Kälte")

Es gibt Klimaanlagen, die nur die Luft kühlen können, genannt nur kalt und Klimaanlagen mit der Möglichkeit, die Luft zu heizen, genannt warm kalt, Wärmepumpe, umkehrbare Klimaanlage oder einfach "warm»Klimaanlage. Modelle mit der Möglichkeit, die Luft zu erwärmen, sind 10-15% teurer, aber in der Nebensaison (im Herbst und Frühling) können sie die Heizung ersetzen.

Bitte beachten Sie, dass alle Klimaanlagen mit Wärmepumpe nur bei positiven Außentemperaturen effektiv arbeiten können. Daher ist es im Winter schwierig, sich mit Hilfe der Klimaanlage aufzuwärmen (Näheres hierzu finden Sie weiter unten). Ausgenommen sind nur spezielle Modelle von Klimaanlagen und Wärmepumpen, die für den Betrieb bei niedrigen Lufttemperaturen ausgelegt sind (z. B. die Zubadan Mitsubishi Electric-Serie).

Geräuschpegel der Klimaanlage

Bei den meisten Haushaltsgeräten liegt der Geräuschpegel des Innengeräts im Bereich von 22-35 dB, das Außengerät bei 38-54 dB. Es ist ersichtlich, dass das Geräusch des Innengeräts den Geräuschpegel des Büroraums nicht überschreitet. Achten Sie daher auf diesen Parameter, wenn Sie die Klimaanlage in einem ruhigen Raum (Schlafzimmer, Büro usw.) installieren möchten.

Es scheint jetzt, dass es genug ist, um die Klimaanlage mit dem niedrigsten Geräuschpegel zu wählen und Komfort ist garantiert. Aber nicht alles ist so einfach: Es kann sein, dass eine Klimaanlage mit einem Geräuschpegel von 24 dB in der Praxis lauter arbeitet als eine Klimaanlage mit einem Geräuschpegel von 26 dB. Und hier gibt es keine Täuschung und alle Messungen wurden korrekt durchgeführt. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Zum einen können unterschiedliche Hersteller unterschiedliche Methoden der Lärmmessung einsetzen, was sich signifikant auf die erzielten Ergebnisse auswirkt. Zum Beispiel kann der Abstand zu dem Messmikrofon nach verschiedenen Standards ein bis drei Meter betragen.
  • Zweitens kann die Klimaanlage in verschiedenen Modi arbeiten und jeder Modus hat seinen eigenen Geräuschpegel. Da die Hauptquelle des Innengeräuschs die Luftströmung durch das Kühlerlüfter-Verteiler-Blindsystem ist, ist es für Hersteller vorteilhaft, den Geräuschpegel bei der niedrigsten Gebläsedrehzahl zu messen und auch die Mindestgeschwindigkeit so niedrig wie möglich zu machen. Das Problem ist, dass die Klimaanlage, die bei minimaler Geschwindigkeit arbeitet, nicht in der Lage ist, eine angenehme Temperatur beizubehalten und automatisch die Lüftergeschwindigkeit zu erhöhen. In der Beschreibung der Klimaanlage ist in der Regel der Geräuschpegel für alle Betriebsarten des Lüfters oder zumindest die Werte für die minimale und maximale Geschwindigkeit angegeben. Der typische Geräuschpegel des Innengeräts einer Premium-Klimaanlage beträgt 23-29-32 dB für einen dreistufigen Lüfter. Im Werbebroschüre kann nur ein Wert angegeben werden - 23 dB.
  • Drittens können Klimaanlagen eine Quelle nicht nur monotoner Geräusche sein, die durch den Luftstrom erzeugt werden, sondern auch einige andere Geräusche: Knistern, Zischen, Gurgeln, Klicken. Gewöhnlich sind diese Geräusche nur in völliger Stille bemerkbar, können aber einen ruhigen Schlaf stören, denn selbst leise, aber plötzlich auftretende Geräusche irritieren viel mehr als eintönige Geräusche. Diese Geräusche sind von anderer Natur. Ein Knacken tritt auf, wenn die Kunststoff-Körperteile aufgrund einer Änderung ihrer Temperatur expandiert und kontrahiert werden. Bulk und Fizz können beim Ein- und Ausschalten des Kompressors Freon sein. Und es treten Klicks auf, wenn Relais geschaltet werden, die den Betrieb des Ventilators, des Kompressors und anderer Komponenten der Klimaanlage steuern. Von all diesen Geräuschen verursacht das Reißen des Gehäuses das größte Unbehagen. Das knisternde Innengerät erkennt man an billigem Kunststoff, der sich in Aussehen und Note vom Kunststoff unterscheidet, aus dem die Premium-Klimaanlagen hergestellt werden. Wenn man auf einen solchen Körper drückt, beginnt er merklich zu quietschen. Inverter-Klimaanlagen erzeugen weniger Lärm, da sie keine plötzlichen Temperaturänderungen verursachen, die mit der periodischen Aktivierung und Abschaltung des Kompressors verbunden sind.

Geräusche von der Außeneinheit können ebenfalls Probleme verursachen. Bei geschlossenen Fenstern und anderweitigem Betrieb ist die Klimaanlage nicht zu empfehlen, das Geräusch des Außengeräts ist fast nicht hörbar. Aber dieses Geräusch ist für Ihre Nachbarn gut hörbar, wenn sie selbst keine Klimaanlage haben und alle Fenster offen sind. Obwohl das Geräusch der Außeneinheit der funktionsfähigen Haushaltsklimaanlage niemals das für das Wohngebiet zulässige Niveau überschreitet, kann dieses Geräusch die Insassen insbesondere nachts noch stark stören. Beachten Sie, dass der Unterschied im Geräuschpegel der Außengeräte von Klimaanlagen in den oberen und unteren Preisgruppen deutlich höher ist als der Unterschied im Geräuschpegel der Innengeräte. Einige Premium-Split-Systeme haben sogar eine Funktion "Low Noise Outdoor Unit", bei der der Geräuschpegel der Außeneinheit reduziert wird.

Möglichkeit der Belüftung (Frischlufteinlass)

Es sollte, dass es in den letzten Jahren festgestellt werden, wurden mehrere Modelle von heimischen Split-Systemen mit Frischluft Funktion gewesen (zum Beispiel eine Reihe von Ururu-Sarara Daikin, die Lieferung von bis zu 32 m³ / h), aber ihre Produktivität ist niedrig, und die Kosten sind zu den Kosten der Versorgungsanlage vergleichbar, so dass ein komplettes Ventilationssystem erstellen.

Wenn die Fenster Ihrer Wohnung oder Ihres Landhauses doppelt verglaste Fenster haben, dann benötigt man für ein angenehmes Klima nicht so viel Klimaanlage wie ein Frischluftsystem. Moderne Lüftungssysteme haben eine relativ kleine Größe und entsprechen den Klimatisierungskosten. Mehr Details über sie werden im Abschnitt Pribochnaja Ventilation für Wohnungen und Hütten erzählt.

Grundlegende Verbraucherfunktionen der Klimaanlage

Dadurch können Hersteller den Klimageräten ohne zusätzliche Kosten neue Betriebsmodi oder zusätzliche Funktionen hinzufügen und ihre Werbekampagnen erfolgreich auf ihrer Basis aufbauen. Unter dem Gesichtspunkt der Verbraucherchancen fehlt daher oft der Unterschied zwischen Klimaanlagen verschiedener Preisgruppen. Weniger verbreitet sind Funktionen, die zu einer Erhöhung der Kosten für die Klimaanlage führen, da ihre Implementierung eine Änderung in ihrem Design erfordert. Mit dem integrierten Bewegungssensor können Sie beispielsweise Strom sparen, und mit dem Temperatursensor im Bedienfeld können Sie die Solltemperatur nicht im Bereich der Inneneinheit, sondern dort, wo sich die Konsole befindet, halten. Wie viel sind diese Funktionen notwendig und ob es sich für sie lohnt, für die von Ihnen gewählte Klimaanlage zu viel zu bezahlen.

Grundlegende Modi und Funktionen von Klimaanlagen:

  • Kühlung und Heizung (für "warme" Modelle). Die Grundbetriebsarten der Klimaanlage, die für die Klimatisierung und Raumheizung verwendet wird.
  • Belüftung. Die Betriebsart, in der nur der Lüfter der Inneneinheit arbeitet, ohne den Kompressor einzuschalten. Wird verwendet, um die Luft gleichmäßig im Raum zu verteilen und kann beispielsweise im Winter verwendet werden, wenn sich warme Luft von Heizungen und Batterien für die Zentralheizung unter der Decke ansammelt und der Boden kalt bleibt.
  • Automatischer Modus. In diesem Modus steuert das Klimagerät selbst die Auswahl des Betriebsmodus (Kühlen, Heizen oder Lüftung), um eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten.
  • Trocknen. Im Entfeuchtungsmodus reduziert das Klimagerät die Luftfeuchtigkeit. Im Allgemeinen begleitet die Entfeuchtung immer die Abkühlung. Warme Luft kommt in Kontakt mit dem kalten Wärmetauscher (Radiator) der Inneneinheit, infolgedessen kondensiert Feuchtigkeit am Wärmetauscher, der durch den Abflussschlauch abgelassen wird. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten alle modernen Luftentfeuchter. Daher arbeitet die Klimaanlage im Entfeuchtungsmodus auf die gleiche Weise wie im Kühlmodus, lediglich die Lufttemperatur im Raum wird um nicht mehr als 1 ° C verringert.

Klimaanlagenschutzsysteme

Grundlegende Überwachungs- und Schutzsysteme:

  • Starten Sie neu. Diese Funktion ermöglicht das Einschalten der Klimaanlage nach einem Stromausfall. Und die Klimaanlage wird sich in dem gleichen Modus einschalten, in dem sie vor dem Ausfall funktioniert hat. Diese einfachste Funktion ist auf der Mikroprogrammebene implementiert und daher in fast allen Klimaanlagen vorhanden.
  • Überwachung des Filterstatus. Wenn die Filter der Inneneinheit der Klimaanlage nicht gereinigt werden, werden sie innerhalb weniger Monate eine solche Staubschicht bilden, dass die Leistung der Klimaanlage mehrmals abnimmt. Infolgedessen wird der normale Betrieb des Kühlsystems unterbrochen, und flüssiges Freon tritt anstelle des Gases in den Kompressoreingang ein, was wahrscheinlich zu einem Blockieren des Kompressors führt. Aber selbst wenn der Kompressor nicht ausfällt, bleibt der Staub schließlich an den Platten des Radiators des Innengeräts hängen, gelangt in das Abwassersystem und die Inneneinheit muss zum Servicezentrum gebracht werden. Das heißt, die Folgen des Betriebs einer Klimaanlage mit schmutzigen Filtern können am gravierendsten sein. Um gegen diese Effekte zu schützen, ist ein Filterkontrollsystem in der Klimaanlage eingebaut? Wenn die Filter verschmutzt sind, leuchtet die entsprechende Anzeige auf.
  • Überwachung der Freon-Leckage. In jedem Split-System nimmt die Menge an Freon mit der Zeit aufgrund des normalisierten Lecks ab. Für eine Person ist es nicht gefährlich, weil Freon ?? Inertgas, aber die Klimaanlage ohne Tanken kann nur 2-3 Jahre "leben". Tatsache ist, dass der Klimakompressor freon gekühlt ist und mit seinem Mangel überhitzen kann und versagt. Früher wurde zum Abschalten des Kompressors bei Freon ein Niederdruckschalter verwendet ?? Wenn der Druck im System abnimmt, trennt dieses Relais den Kompressor. Jetzt wechseln die meisten Hersteller zu elektronischen Steuerungssystemen, die die Temperatur an Schlüsselpunkten des Systems und / oder des Kompressorstroms messen, und auf der Grundlage dieser Daten werden alle Betriebsparameter des Kühlsystems, einschließlich des Freon-Drucks, berechnet.
  • Aktueller Schutz. Aus dem Strom des Kompressors kann eine Anzahl von Fehlern in dem Kühlsystem bestimmt werden. Niedriger Strom zeigt an, dass der Kompressor ohne Last läuft? dann floss Freon. Ein erhöhter Strom signalisiert, dass der Eingang des Kompressors nicht gasförmig ist, sondern flüssiges Freon, was entweder durch eine zu niedrige Temperatur der Außenluft oder durch verschmutzte Filter der Inneneinheit verursacht werden kann. Somit ermöglicht der Kompressorstromsensor eine signifikante Verbesserung der Zuverlässigkeit der Klimaanlage.
  • Automatische Abtauung. Wenn die Außenseite ist die Lufttemperatur niedriger als + 5 ° C Klimaanlage Außeneinheit kann mit einer Schicht von Frost oder Eis bedeckt sein, was zu einer Verschlechterung der Wärmeübertragung führen würde, und manchmal sogar auf einem Stift auf Eis mit den Lüfterschaufeln beschädigen. Um zu verhindern, dass dies geschieht, überwacht das Klimatisierungssteuerungssystem die Bedingungen für seine Arbeit, und wenn es eine Vereisungsgefahr ist, enthält das System periodisch Abtauen (5-10 Minuten Klimaanlage arbeitet im Kühlmodus ohne die Einbeziehung des Innenventilator, der Außeneinheit-Wärmetauscher erwärmt und aufgetaut).
  • Niedrigtemperaturschutz. Es wird dringend davon abgeraten, eine nicht adaptierte Klimaanlage bei negativen Umgebungstemperaturen zu verwenden. Um Schäden zu vermeiden, werden einige Modelle von Klimaanlagen automatisch ausgeschaltet, wenn die Temperatur auf der Straße unter ein bestimmtes Niveau gefallen ist (normalerweise minus 5-10 ° C).

Natürlich begrenzen die aufgelisteten Systeme nicht den Schutz der Klimaanlage, aber wir haben diese Systeme in Betracht gezogen, deren Vorhandensein sehr wünschenswert ist, damit sich die Klimaanlage um Sie kümmert, und nicht Sie über die Klimaanlage.

Freon-Typ

Freon? es ist ein Kühlmittel, das heißt, eine Substanz, die Wärme von der Inneneinheit des Split-Systems auf den Außenbereich überträgt (für weitere Details zu diesem Prozess siehe das Prinzip des Klimaanlagenbetriebs). Freone (auch Fluorchlorkohlenwasserstoffe genannt) ist eine Mischung aus Methan und Ethan, in der die Wasserstoffatome durch Fluor- und Chloratome ersetzt sind. Alle in Haushaltsgeräten verwendeten Kältemittel sind nicht brennbar und für Menschen unbedenklich. Es gibt verschiedene Freonarten, die sich in chemischen Formeln und physikalischen Eigenschaften unterscheiden. In Klimaanlagen und Kühlschränken werden Freons R-12, R-22, R-134a, R-407C, R-410A und einige andere am häufigsten verwendet.

Zuvor arbeiteten praktisch alle aus Russland gelieferten Haushaltsklimageräte mit Kältemittel R-22, das sich durch seinen niedrigen Preis ($ 5 pro 1 kg) auszeichnete und einfach zu bedienen war. In den Jahren 2000-2003 traten jedoch in den meisten europäischen Ländern Rechtsvorschriften in Kraft, die die Verwendung von Freon R-22 einschränken. Es wurde durch die Tatsache verursacht, dass viele Freone, einschließlich R-22, die Ozonschicht zerstören. Um die "Schädlichkeit" von Freonen zu messen, wurde eine Skala eingeführt, in der das Ozon abbauende Potenzial von Freon R-13, auf dem die meisten alten Kühlschränke arbeiten, für die Einheit übernommen wurde. Das Potential von Freon R-22 ist 0,05, und die neuen ozonfreundlichen Freone R-407C und R-410A ?? Null. Daher waren die meisten Produzenten, die auf den europäischen Markt ausgerichtet waren, gezwungen, bis 2003 auf die Produktion von Klimaanlagen mit ozonfreundlichen Freonen R-407C und R-410A umzustellen.

Für die Verbraucher bedeutet dieser Übergang eine Erhöhung sowohl der Ausrüstungskosten als auch der Preise für Installations- und Wartungsarbeiten. Es wurde dadurch verursacht, dass sich die neuen Freone in ihren Eigenschaften von den üblichen R-22 unterscheiden:

  • Neue Freons haben einen höheren Verflüssigungsdruck? bis zu 26 Atmosphären gegenüber 16 Atmosphären für R-22 Kältemittel, das heißt, alle Elemente des Kühlkreislaufs der Klimaanlage sollten haltbarer und daher teurer sein.
  • Ozon-freundliche Freonen sind nicht homogen, das heißt, sie bestehen aus einer Mischung von mehreren einfachen Freonen. Besteht der R-407C beispielsweise aus drei Komponenten? R-32, R-134a und R-125. Dies führt dazu, dass selbst bei einer leichten Leckage von Freon zuerst leichtere Komponenten verdampfen und sich dadurch ihre Zusammensetzung und physikalischen Eigenschaften verändern. Danach müssen Sie alle nicht konsolidierten Freon ablassen und die Klimaanlage auftanken. In dieser Hinsicht ist Freon R-410A mehr bevorzugt, da es bedingt isotrop ist, das heißt, alle seine Komponenten verdampfen mit ungefähr der gleichen Rate und mit wenig Leckage kann die Klimaanlage einfach betankt werden.
  • Das Kompressoröl, das mit Freon im Kältemittelkreislauf zirkuliert, muss wie bei Freon R-22, aber Polyester nichtmineral sein. Hat dieses Öl einen wesentlichen Nachteil? hohe Hygroskopizität, dh es nimmt schnell Feuchtigkeit aus der Luft auf. Und das Wasser, das in den Kühlkreislauf gelangt ist, führt zur Korrosion seiner Elemente und Veränderungen der Eigenschaften von Freon, so dass es schwieriger ist, mit diesem Öl zu arbeiten.
  • Und am wichtigsten? Die Kosten für neue Freons sind $ 30-35 pro 1 kg, was 6-7 mal teurer ist als Freon R-22.

Seit 2013 ist es verboten, nicht nur Freon R-22, sondern auch die Produkte, in denen es enthalten ist, in das Gebiet der Zollunion (und damit Russlands) einzuführen. Daher ist es jetzt fast unmöglich, eine Klimaanlage auf Freon R-22 zu kaufen.

Abstand zwischen den Außen- und Innengeräten der Klimaanlage

Der Zwischenblockabstand ist sowohl für die Kosten der Installation der Klimaanlage als auch für ihre Lebensdauer von großer Wichtigkeit. Wird diese Entfernung durch die Länge der Kommunikation zwischen den Einheiten bestimmt? Kupferrohre und Kabel. In einer Standardinstallation enthalten in der Regel eine 5-Meter-Spur? In den meisten Fällen ist das völlig ausreichend. Im Prinzip beträgt die maximale Länge der Route für Haushaltsklimageräte 15-20 Meter (abhängig vom Modell des Split-Systems), jedoch wird aus mehreren Gründen nicht empfohlen, eine Route dieser Länge zu verwenden. Erstens, erhöhen sich die Kosten für die Installation der Klimaanlage deutlich? für 500-700 Rubel für jeden weiteren Meter Kommunikation, und wenn Sie die Wand drosseln möchten, können die Gesamtkosten für jeden zusätzlichen Meter auf 1200-1800 Rubel steigen. Zweitens, wenn die Länge der Route zunimmt, fällt die Leistung der Klimaanlage und die Belastung des Kompressors steigt an. Beim Platzieren von Blöcken des Split-Systems müssen auch die Beschränkungen des Höhenunterschieds zwischen den Innen- und Außeneinheiten (normalerweise 7-10 Meter) berücksichtigt werden.

Merkwürdigerweise kann aber auch ein zu kurzer Weg zu Problemen führen. Freon-Rohre, die die Innen- und Außeneinheiten des Split-Systems verbinden, sind Teil des Kühlkreislaufs, daher führt jede Abweichung der Kommunikationslänge von den berechneten 5 Metern zu einer Änderung der Parameter des Kühlkreislaufs. Selbst wenn die Blöcke des Split-Systems nur 1 Meter voneinander entfernt sind, sollte die Länge der Route etwa 5 Meter betragen (ihr Überschuss faltet sich zu einem Ring, der sich hinter der Außeneinheit verbirgt). Beachten Sie, dass preisgünstige Klimaanlagen empfindlicher auf die Abweichung der Länge der Route vom optimalen Wert sind, da sie ein vereinfachtes Kontroll- und Managementsystem haben.

Wenn die Länge der Route 15-20 Meter überschreitet, ist es notwendig, eine semi-industrielle Klimaanlage statt einer Haushalts-Klimaanlage zu verwenden. Zum Beispiel ist die Semi-Industrie-Serie von Split-Wall-Systemen FDKN Mitsubishi Heavy für die Länge der Strecke bis zu 30 Metern mit einem Höhenunterschied von bis zu 20 Metern ausgelegt. Ein Mehrzonen-VRV-System ermöglicht es Ihnen, Blöcke von 150 Metern mit einem Höhenunterschied von 50 Metern zu verteilen.

Einfluss der Temperatur auf den Betrieb der Klimaanlage

Die Effizienz der Klimaanlage wird stark von der Temperatur der Außenluft beeinflusst. Für jedes Modell gibt die Dokumentation den zulässigen Betriebstemperaturbereich vor:

  • Für den Kühlmodus liegt die untere Grenze im Bereich von -5 ° C bis + 18 ° C für verschiedene Modelle, die obere Grenze liegt bei etwa + 43 ° C.
  • Im Heizbetrieb liegt die untere Grenze für verschiedene Modelle im Bereich von -5 ° C bis + 5 ° C, die Obergrenze liegt bei ca. + 21 ° C.

Die erhebliche Spreizung im unteren Temperaturbereich erklärt sich aus der Tatsache, dass zur Gewährleistung des normalen Betriebs der Klimaanlage über einen weiten Temperaturbereich zusätzliche Sensoren eingebaut werden müssen und der Klimaanlagenkreislauf kompliziert werden muss, was seine Kosten erhöht. Wenn Sie vorhaben, die Klimaanlage bei Außentemperaturen unter + 15 ° C zum Kühlen einzuschalten, empfehlen wir Ihnen, auf den Betriebsbereich des ausgewählten Modells zu achten. Der Betriebstemperaturbereich wird immer in den technischen Katalogen oder in der Bedienungsanleitung angegeben. Der Betrieb der Klimaanlage bei einer Temperatur unterhalb der zulässigen Temperatur führt zu einem instabilen Betrieb und zum Gefrieren des Kühlers der Inneneinheit, wodurch Wasser aus der Klimaanlage tropfen kann.

Allerdings ist nicht alles so schlecht. Viele Hersteller haben Klimaanlagen, die an die Bedingungen der Winterarbeit angepasst sind. Worüber diese Split-Systeme sich von ihren nicht angepassten Gegenstücken unterscheiden - im nächsten Abschnitt.

Optionale Geräte

Ganzjahresblock

Eine Klimaanlage mit einem Winterkit kann in zwei Fällen nützlich sein. Erstens, um die Zuverlässigkeit der Klimaanlage zu verbessern. In diesem Fall können Sie fast jedes Split-System anpassen. Anpassung ermöglicht eine Klimaanlage zu jeder Zeit des Jahres, ohne Angst vor Pfützen auf dem Boden und dem Ausfall des Kompressors. Zweitens, die „Winter-Klimaanlage“ ist ein Muss in Bereichen mit einer großen Anzahl von Wärme erzeugenden Geräten, wie Server, nicht nur im Sommer Kühlung, sondern auch im Winter. Da die kalte Außenluft wenig Feuchtigkeit enthält, dann Kühlen „fortochnym“ solche Platzierung Verfahren reduziert die Luftfeuchtigkeit von 20-30% (bei optimalen 55%), die einen negativen Einfluss nicht nur auf den Einzelnen hat, sondern auch auf hoch entwickelte elektronische Geräte. Daher, in der Regel für die Konditionierung Server angepasst Anlage verwendet, obwohl sooobrazheny Einsparungen können und freies Kühlsystem (freie Kühlung) angewandt werden. Als eine Klimaanlage für den Server ist das Modell mit der werksseitigen Anpassung der ersten Gruppe von Zuverlässigkeit am besten geeignet.

Pumpe entleeren

Während des Betriebs einer Klimaanlage bildet sich Wasser auf der Oberfläche des Verdampfers (Heizkörper der Inneneinheit). Es kondensiert beim Abkühlen der durch den Verdampfer strömenden Luft und fließt in die Wanne unterhalb des Verdampfers. Von der Tropfschale wird das Wasser über den Abflussschlauch aus der Klimaanlage abgelassen. Normalerweise wird der Ablaufschlauch durch das Loch in der Außenwand auf die Straße geführt, seltener wird der Abfluss in die Kanalisation geleitet. In jedem Fall muss die Entwässerungsbohrung unter dem Niveau der Wanne liegen, damit Wasser unter der Wirkung der Schwerkraft frei aus der Klimaanlage strömen kann.

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Entwässerungsdrainage über dem Niveau der Palette angeordnet werden muss, beispielsweise beim Installieren der Klimaanlage im Keller. In dieser Situation ist es notwendig, eine Ablasspumpe zu verwenden, die Wasser auf eine bestimmte Höhe anheben kann. Konstruktiv ist die Pumpe in Form eines kleinen rechteckigen Blocks ausgebildet, in dem sich die Pumpe und ein Miniaturreservoir mit einem Wassersensor befinden. Wenn der Tank mit Wasser gefüllt ist, schaltet der Sensor die Pumpe ein, das Wasser wird abgepumpt, danach wird die Pumpe abgeschaltet und der Zyklus wiederholt sich.

Kompakte Pumpen für Haushalts-Split-Systeme können hinter der Klimaanlage (in der Aussparung für Freon-Rohre) oder in der Box in der Nähe der Inneneinheit platziert werden (einige Pumpenmodelle sind mit einer speziell ausgewählten dekorativen Box ausgestattet). Die leistungsstärkeren (Hochleistungs- oder Hochdruck-) Pumpen sind zu groß, um hinter dem Klimagerät verborgen zu werden. Daher verfügen sie in der Regel über ein dekoratives Gehäuse, mit dem sie in der Nähe des Innengeräts platziert werden können.

Es muss berücksichtigt werden, dass der Einsatz der Pumpe zu einer spürbaren Geräuschentwicklung führt.

Schutzvisier

Ein metallisches Schutzvisier ist über dem Außengerät angebracht und schützt es vor herabfallenden Eiszapfen, Schnee beim Reinigen des Daches und vor Gegenständen, die Mieter in den oberen Stockwerken aus dem Fenster werfen können.

Der Abstand zwischen dem Klimagerät und dem Visier sollte mindestens 10-15 Zentimeter betragen: Diese Verformungszone des Visiers schützt die Klimaanlage, wenn das schwere Objekt von oben fällt. Dies bedeutet, dass im Falle der Installation einer Außeneinheit unter dem Fenster die Oberkante des Blocks 20-25 cm unter der Fensterbank liegen sollte, da sonst das Visier keine Verankerung hat. Um eine Außeneinheit auf dieser Ebene zu installieren, müssen Sie höchstwahrscheinlich die Dienste eines Industriekletterers in Anspruch nehmen. Aus dem gleichen Grund ist es oft unmöglich, das Visier über eine bereits zusammengebaute Einheit zu montieren, ohne es zu demontieren.

Schutzbox (Gitter)

Eine Schutzbox oder ein Schutzgitter wird installiert, um das Außengerät vor Vandalismus oder Diebstahl zu schützen. Diese Box ist ein rechteckiger Rahmen, der mit einem Metallgitter bedeckt ist und das Außengerät von allen Seiten abdeckt, mit Ausnahme des Bodens (Zugang von unten ist für den Service erforderlich). Ein solcher Schutz wird in den Fällen verwendet, in denen das Außengerät an einem leicht zugänglichen Ort installiert ist? in geringer Höhe, auf dem Dach des Hauses usw.

Der obere Teil der Box besteht normalerweise aus Blech, so schützt die Box die Klimaanlage auch vor herabfallenden schweren Gegenständen, dh sie dient als Schutzvisier.

Bildschirm für Innengerät

Der Luftstrom von der Inneneinheit kann nicht immer parallel zum Boden gerichtet sein, normalerweise ist er in einem kleinen Winkel nach unten gerichtet. Wenn sich in der Nähe der Klimaanlage ein Arbeitsplatz befindet, kann der Kaltluftstrom auf die Person gelangen. Um dies unter der Inneneinheit zu vermeiden, können Sie einen reflektierenden Bildschirm (der das Rauminnere nicht stört) einstellen, der den Luftstrom zur Decke hin ablenkt, um die kalte Luft gleichmäßig im Raum zu verteilen.

Es gibt Bildschirme, die nicht installiert werden müssen: Sie werden direkt an der Inneneinheit mit transparenten Kunststoffhalterungen und doppelseitigem Klebeband befestigt.

Welche Klimaanlage soll ich wählen?

Abschließend einige praktische Empfehlungen:

  • Die Leistung der Klimaanlage wird rechnerisch ermittelt und hängt nicht von unseren Wünschen und Vorlieben ab. Der Versuch, eine Klimaanlage mit niedrigerer Leistung zu speichern und zu kaufen, kann nur mit einer kleinen Abweichung (10-15%) vom berechneten Wert gerechtfertigt werden.
  • Wählen Sie Klimaanlage mit der Möglichkeit, die Luft zu erwärmen, können Sie im Herbst und Frühling aufwärmen, während Sie 65% Strom sparen. Laut Statistik kaufen "warme" Klimaanlagen mehrere Male mehr als "kalte" Klimaanlagen.
  • Wechselrichter Klimaanlage spart Strom, präziser hält die eingestellte Temperatur und weniger Lärm. Zur gleichen Zeit ist es viel schwieriger zu produzieren. Daher empfehlen wir nicht, Wechselrichter von "People's" -Marken zu kaufen. Besser für das gleiche Geld, um eine konventionelle Klimaanlage erste oder zweite Gruppe zu kaufen ?? es wird zuverlässiger sein.
  • Da es keine Möglichkeit für die Belüftung von Haushaltsklimageräten gibt, ist ein System der Zwangslüftung erforderlich, um in klimatisierten Räumen komfortable Bedingungen zu schaffen. Andernfalls müssen Sie regelmäßig das Fenster zum Lüften öffnen.
  • Die Verbraucherfunktionen aller Klimaanlagen sind annähernd gleich. Bei der Auswahl einer Klimaanlage ist es daher besser, auf die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Schutzsystemen gegen unsachgemäße Bedienung und ungünstige äußere Bedingungen zu achten.
  • Moderne Haushaltsklimageräte haben einen ausreichend niedrigen Geräuschpegel, achten in den meisten Fällen nicht auf diesen Parameter. Wenn Sie noch die leiseste Klimaanlage brauchen ?? Wählen Sie die berühmte japanische Marke (Daikin, Mitsubishi, Fujitsu, Panasonic). In diesem Fall wird Ihnen garantiert, dass sowohl das Innen- als auch das Außengerät den geringsten Geräuschpegel haben.
  • Begrenzungen des Temperaturbereichs der Außenluft, die allen preiswerten Klimaanlagen innewohnen, spielen in der häuslichen Umgebung keine große Rolle, da die Klimaanlage im Kühlmodus nur verwendet wird, wenn die Temperatur außerhalb des Fensters 20 ° C übersteigt. Wenn Sie einen stabilen Betrieb der Klimaanlage in einem breiten Temperaturbereich benötigen, ist es besser, ein Modell zu wählen, das speziell für Winterbedingungen angepasst ist.
  • Versuchen Sie bei der Planung der Platzierung von Split-System-Einheiten die Länge der Kommunikation zwischen Einheiten zu minimieren. Bei einer typischen Installation einer Klimaanlage (Außengerät unter dem Fenster, innen am Fenster) beträgt die Länge der Route nicht mehr als 5 Meter. Wenn die Länge der Route mehr als 7 Meter beträgt, ist es ratsam, keine "Budget" -Klimaanlagen (LG, Samsung, Midea und ähnliche) zu verwenden.